Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Haus Rabenholz erhält Besuch

Evangelischer Frauenkreis und Katholischer Frauenbund Königstein zu Besuch bei Sozialteam

Besucherinnen im Sozialteam-Haus RabenholzAm Freitagnachmittag den 17.05.2019 bekam unsere Einrichtung ,,Sozialteam Haus Rabenholz“ in Sulzbach-Rosenberg Besuch von den Damen des Evangelischen Frauenkreises und des katholischen Frauenbundes aus Königstein. Zum Auftakt wurden die Damen von Einrichtungsleiter Herrn Georg Lang und Mitarbeiterin Frau Elisabeth Eger recht herzlich begrüßt. Die Einrichtung für psychisch kranke Menschen von Sozialteam wurde vorgestellt und die Theatergruppe des Hauses „Die wilden Raben“ gaben einige Sketche zum Besten. Die Damen hatten selbstgebackenen Kuchen mitgebracht für das gemütliche Kaffeetrinken. Anschließend konnte die Ergotherapie-Leitung Frau Sabine Sehr durch eine Führung einen Einblick in die Tätigkeiten der Ergotherapie geben. Kunsthandwerkliche und kreative Werkstücke wurden vorgestellt und fanden großen Anklang. Die Damen kauften Dekoratives aus der Keramikwerkstatt und Praktisches aus der Näherei ein. Eine Führung durch Fr. Eger und Fr. Hollederer durch die Wohngruppen der Einrichtung schloss die Führung ab. Die Damen lobten die gemütlichen Räume und die geschmackvolle Einrichtung. Als die Damen zum Abschluss auch noch eine großzügige Spende überreichten, freuten sich unsere Nutzerinnen und Nutzer über die Zuwendung, die ihnen für verschiedene Freizeitangebote zugute kommt.  

Das Betreute Wohnen bei „Landshut Läuft“

Klick-Klack, Klick-Klack, immer schön einen Fuß vor den anderen setzen. Nein, wir sind hier nicht in High-Heels auf dem Laufsteg von Germany´s Next Topmodel unterwegs, sondern mit Walkingstöcken bei „Landshut läuft“. Begleitet wird das stetige Klacken durch motivierende Blasmusik, rhythmische Trommelklänge und das Jubeln der Masse. Am Rande der Strecke stehen Pom-Pom schwingende Helfer*innen, die den Weg weisen und immer wieder Stände mit Erfrischungen und vitaminreichen Snacks. 

Läuferinnen des Sozialteams mit MedallieBald ein dreiviertel Jahr trainierte die Walkinggruppe von Sozialteam Landshut zwei Mal die Woche, um sich auf den Lauf vorzubereiten. Und es hat sich gelohnt!
Am Vorabend vom Event holten wir uns die Startnummern und erhielten eine Gratis-Stärkung in Form einer Pasta im Partyzelt vor dem Rathaus. Am nächsten Morgen ging es früh um 9 Uhr los, um uns noch mit Müsliriegeln und Traubenzucker einzudecken, bevor es um 10:15 Uhr auf die 5km lange Strecke ging. Im Nachhinein gab es noch Getränke, Obst und Rosinenbrötchen – viele Kalorien haben wir also insgesamt wohl nicht verloren, dafür aber eine Medaille erhalten und jede Menge Spaß gehabt!

Danke an den Lions Club für die unvergessliche Erfahrung! Ohne eure Spende wäre uns die Teilnahme nicht möglich gewesen!

Sozialteam bleibt ein Familienunternehmen

Dr. Christian Weiß ergänzt seit 1. Mai die Geschäftsführung von Sozialteam. Er wird zunächst zusammen mit Martin und Peter Weiß in der Unternehmensleitung tätig sein und dann langfristig die Führung übernehmen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Leitungskonferenz aller Führungskräfte von Sozialteam wurde Christian Weiß offiziell vorgestellt. „Ich freue mich sehr auf die Tätigkeit.“, so Christian Weiß. „Für mich ist Sozialteam eine Herzensangelegenheit, da ich schon als Kind mit dem Unternehmen aufgewachsen bin.“ Geschäftsführer Martin und Peter Weiß begrüßten Christian sehr herzlich. „Es freut uns, dass nun die nächste Generation in das Unternehmen hineinwächst und Sozialteam auch langfristig ein Familienunternehmen bleibt.“

Christian Weiß hat Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Gesundheitsmanagement und Management sozialer Einrichtungen studiert und zu „Vergütung der stationären Langzeitpflege“ promoviert. Er war während der letzten Jahre für den Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) in Bayern tätig und dort u.a. für Gestaltung und Verhandlung landesweiter Rahmenbedingungen für Einrichtungen in der Pflege und Eingliederungshilfe sowie deren Beratung zuständig.

Weiterlesen

Freie Plätze bei Fortbildung zu "Sexualisierte Gewalt"

 „Allein unter Vielen - im sprachlosen Nebel der sexualisierten Gewalt“

Inhalte:
- Was ist Missbrauch & Wo findet er statt
- Trauma und Folgen
- Auswirkungen des Missbrauchs aus der Perspektive Betroffener
- Wie erreiche ich Betroffene in der Beratung
- Umgang mit Betroffenen und Grenzen
- Zeit für Fragen

Zielgruppe: MitarbeiterInnen aus sozialen Einrichtungen
Ort: Sozialteam - Haus Pleißental Crimmitschau
Termin: Donnerstag, 13.06.2019
Zeit: 10.00-ca. 16.00 Uhr
Referentin: Michaela Neumann-Frank Hypnosecoach; Fachberaterin ILP
Kosten: Tagungsgebühr und Tagungsgetränke: 50,00 € zuzgl. MwSt. (Verpflegung ist nicht enthalten)
Anmeldeunterlagen erhältlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Büro des STZ Kelheim umgezogen

Das Büro des STZ Kelheim ist am Donnerstag, 2. Mai umgezogen:

Ab sofort finden Sie unsere Mitarbeiter*innen nicht mehr in der Donaustraße 6 sondern in der Ludwigstraße 1. Dort, wo bisher auch der Beratungsraum unserer Migrationsberatungsstelle war.

Wir hoffen durch die Zusammenlegung unserer Räumlichkeiten an einen Ort für Sie eine noch bessere Erreichbarkeit sichern zu können.

Skillsgruppe (DBT) im STZ Nordoberpfalz

Das Skillstraining der DBT stellt ein Angebot für Menschen mit einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung (Borderline Persönlichkeitsstörung) dar, die sich entschieden haben, durch den Aufbau neuer Fertigkeiten (Skills) das im Alltag vorherrschende psychische Leiden abzubauen.

Ziel des Angebots:
 Reduzierung von suizidalem, parasuizidalem und selbstschädigendem Verhalten
 Verbesserung der Stress- und Frustrationstoleranz und zwischenmenschlicher Beziehungsfähigkeit
 Entwicklung von Achtsamkeit für sich selbst
 Regulation von Stimmungsschwankungen

Die Skillsgruppe beinhaltet folgende Module:
 Achtsamkeit Fertigkeiten zur Verbesserung der inneren Achtsamkeit, z.B. Was- und Wie-Fertigkeiten
 Stresstoleranz Fertigkeiten, die in Hochstressphasen Stress reduzieren, z.B. Krisenbewältigung, Annehmen der Realität, Notfallkoffer
 Umgang mit Gefühlen Theoretische Aspekte der Emotionsregulation. Fertigkeiten, die wichtigsten Emotionen zu identifizieren und zu regulieren, z.B. angenehme Gefühle sammeln, Chaos durch Planung vermeiden, Gefühlsprotokoll, Aufbau von positiven Erfahrungen
 Zwischenmenschliche Fertigkeiten Training, um soziale Kompetenzen zu entwickeln, z.B. um etwas bitten, „Nein“-Sagen
 Selbstwert z.B. Selbstzugewandtheit, faire Urteile, Veränderung von Grundannahmen

Methode: Entwicklung von Fertigkeiten, Fähigkeiten und Ressourcen

Zeit und Ort:
 Termine: jeweils Montag, 06.05. / 27.05. / 03.06. / 24.06.
 17.00 – 19.00 Uhr
 Einstieg in die laufende Gruppe jederzeit möglich
 Tagesstätte StiftlandOASE des Sozialteam Nordoberpfalz, Pleierstraße 4, 95643 Tirschenreuth

Gruppenleitung:
Daniela Luft, Diplom-Pädagogin (Univ.), DBT-Therapeutin für Sozial- und Pflegeberufe in Ausbildung
Carina Ködel, Heilerziehungspflegerin

Information und Anmeldung:
Um vorherige Anmeldung wird gebeten:
Daniela Luft
Tel. 09631/ 6005-57
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Teilnahme an der Skillsgruppe ist für Sie kostenlos!

TagesstättensprecherInnen treffen sich in Vohenstrauß

Am 21.03.2019 war es wieder so weit, das alljährliche Treffen der TagesstättensprecherInnen aller Sozialteam Tagessstätten mit Vertretern der Geschäftsführung fand statt. Auch in diesem Jahr waren wieder VertreterInnen der beiden Haupttagesstätten Weiden und Tirschenreuth dabei. Dazu kam zum ersten Mal auch eine Vertreterin der Außenstelle Vohenstrauß.  Die Geschäftsführung wurde von Projelktleitung Frau Weiß vertreten.

Zu Beginn des Treffens berichteten alle SprecherInnen, was in den jeweiligen Einrichtungen aktuell passiert, was gut läuft und welches Verbesserungspotenzial sie noch sehen. Hier haben die FürsprecherInnen der TagesstättenbesucherInnen auch jedes Jahr die Möglichkeit Wünsche und Vorschläge direkt an die Geschäftsführung heranzutragen.

Im Anschluss wurden die TeilnehmerInnen über aktuelles aus der gesamten Sozialteam-Familie informiert.  Zum Beispiel finden dieses Jahr wieder die Nutzerinnen und Nutzer Befragungen, auch  Benchmark Befragungen genannt, statt. Das Ziel dieser Befragungen ist es, möglichst viele Meinungen zur aktuellen Lage vor Ort und zu Veränderungsmöglichkeiten zu erhalten. Dadurch können die Betroffenen selbst in die Gestaltung der Abläufe in den OASEN eingebunden und das Angebot konkret an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst werden.

Neben Veränderungen in Sachsen und Passau, gab es auch über das STZ Nordoberpfalz viel Neues zu erfahren. Hier hat sich die Migrationsberatung zur Flüchtlings- und Integrationsberatung gewandelt. Zudem sollen die bisherigen betreuten Wohngemeinschaften erweitert werden und zwei unterschiedliche Schwerpunkte erhalten.

Neben diesen Sozialteam internen Veränderungen haben die TagesstättensprecherInnen auch Informationen zum neuen Genesungsbegleiterkurs (EX-IN), der Erweiterten unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) und dem neuen Bundesteilhabegesetz (BTHG) erhalten.

Nach einem informativen und kurzweiligen Vormittag in Vohenstrauß, ließen alle die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Mittagessen gemütlich ausklingen.

Sozialteam trauert um Susanne Reichl

Das kostbarste Vermächtnis eines Menschen ist die Spur, die seine Liebe in unseren Herzen zurückgelassen hat.

Nach schwerer Krankheit verstarb unser langjährige Mitarbeiterin und Leitungskraft

Frau Susanne Reichl

Frau Reichl war von 1996 bis 2001 im Sozialteam-STZ Amberg-Sulzbach, u.a. als STZ Leiterin, tätig. Anschließend leitete Frau Reichl bis 2013 das Sozialteam-STZ Lappersdorf-Regensburg. Sie war entscheidend am Aufbau und der fachlichen Weiterentwicklung der beiden Soziotherapeutischen Zentren beteiligt. Dabei baute sie insbesondere das Angebot der Frauenwohngruppe im Haus Rabenholz auf und entwickelte die Wohnstätte Haus am Regen, sowie des Betreuten Wohnen Regensburg entscheidend, mit. Sie war stets eine Person, die die Bedürfnisse der Nutzer*innen in den Mittelpunkt ihres fachlichen Handelns stellte. Den Mitarbeiter*innen war sie stets ein Vorbild.

Wir trauern um sie und werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Sozialteam-Nordbayern
STZ Leitungen Amberg - Sulzbach und Lappersdorf – Regensburg
Projektleitungen
Geschäftsführung

Neue Telefonnummer AWG Sternbergstraße

Ab sofort ist die Außenwohngruppe Sternbergstraße Regensburg (STZ Lappersdorf-Regensburg) unter diesen Nummern erreichbar:

Telefon: 0941/785349-45
Fax: 0941/785349-47

Die bisherigen Nummern entfallen ab heute, 10. April 2019.

Schnuppergolfen für Nutzer*innen Haus Maria Rast

NutzerInnen beim GolfenUnsere Bewohner*innen durften am Sonntag, den 31.03.2019 in Bad Griesbach auf dem Golfplatz Uttlau unter Führung von Frau Pfaff die Driving Range erkunden. Sie lernten dabei die richtige Handhabung des Golfschlägers sowie auch die perfekte Körperhaltung. Die Bewohner*innen waren sehr konzentriert und es gefiel ihnen so gut, dass sogar das Rauchen vergessen wurde. Frau Pfaff zeigte den Nutzer*innen auch ein paar Greenfee´s und erklärte den Ablauf des Sports. 

Das Wetter spielte sehr gut mit, so dass unsere Bewohner*innen sogar ein paar Golfspieler beim Abschlagen beobachten konnten. Dies imponierte sie natürlich sehr, da die Bälle sehr weit geschlagen wurden. Dadurch wurden sie angespornt, ihre Bälle ebenfalls so weit zu schlagen. Als kleine Belohnung gab es im Anschluss noch eine Kugel Eis in einer gemeinsamen Runde auf dem Stadtplatz in Bad Griesbach. Die Nutzer*innen freuen sich schon auf das nächste Mal, wenn sie wieder mit Frau Pfaff ein paar Bälle schlagen dürfen.

Boysday im STZ Landshut

Jungs im Gespräch mit Mitarbeitenden von Sozialteam im STZ LandshutAm 28 März 2019 machte das STZ Landshut wieder beim bundsesweiten Boysday mit. Sehr freuten wir uns, dass dieses Jahr die Plätze bereits sehr schnell und ohne große Werbeaktionen belegt waren.

Vier sehr interessierte Jungs im Alter zwischen 12 und 17 Jahren von Mittel- und Realschulen besuchten uns an diesem Tag. Sie lernten sowohl das Soziale Kompetenztraining, den Ablauf in unserem Haus Isar, als auch ein WG-Gespräch des Betreuten Wohnens und viele NutzerInnen und KollegInnen kennen. In einem Angebot der Ergotherapie entstand darüber hinaus ein sehr schönes Bild gemeinsam gestaltet von den Jungs und unseren NutzerInnen.