Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Arbeitsprojekt Görlitz: Jubiläumsausflug zur Burg Oybin

2020 10 ausfl goe2020 10 ausfl goe1Es versprach, ein goldener Herbsttag zu werden, als sich die Teilnehmenden und Mitarbeiter des Arbeitsprojektes „Alkanti“ und des Tagestreffs am Morgen des 2. Oktober 2020 am Görlitzer Bahnhof versammelten. Anlässlich des 10- jährigen Bestehens des Arbeitsprojektes wurden sie auf einen Tagesausflug nach Oybin eingeladen. Mit dem Zug ging es erst nach Zittau, dort stiegen wir in die Schmalspurbahn ein und verbrachten die Fahrt durch die malerische Landschaft im offenen Waggon. Mit einer Dampfwolke und lautem Zischen fuhren wir schließlich mit der historischen Dampflok im Oybiner Bahnhof ein. Von da aus wanderten wir durch Sandsteinfelsen hinauf zur Burg- und Klosteranlage, wo beeindruckende Ruinen von deren Geschichte zeugen. So gab es neben Wohntürmen und der Kirche noch einige weitere Ruinen ehemaliger Gebäude und Befestigungen sowie einen kleinen Bergfriedhof zu entdecken. Zudem luden verschlungene Pfade zwischen den Felsformationen zum Spazieren auf dem früheren Burggelände ein und es bot sich ein schöner Blick über den Kurort Oybin und das umliegende Zittauer Gebirge. Nach etwa zwei Stunden, in denen die Anlage eigenständig erkundet werden konnte, sammelten wir uns und stiegen wieder ins Tal. Als krönender Abschluss erwartete uns dort ein selbst vorbereitetes Picknick zur Stärkung mit Getränken, Salaten und Würstchen. Anschließend traten wir die Rückfahrt mit der Schmalspurbahn und dem Zug an und erreichten am Nachmittag den Görlitzer Bahnhof, wo unser Ausflug zu Ende ging.

2020 10 ausfl goe 2

EX-IN-Kurs unter Corona-Bedingungen

Zur Zeit läuft der 3. Regensburger EX-IN-Kurs von Sozialteam. Nachdem, bedingt durch Corona, drei Module ausfallen mussten, konnte der Kurs in anderen Räumen weitergeführt werden. Im großen Festsaal des Landgasthof Prößl in Hainsacker konnte dann im Juni und Juli der Kurs fortgesetzt werden. Die erforderlichen Vorsichtsmaßnahlogo EX INmen waren dabei selbstverständlich. Obligatorisch waren für alle Beteiligten die Hygieneregelungen, wie Abstand halten, Nasen-Mundschutz und häufiges Desinfizieren von Händen und Flächen. Derzeit gibt es terminbedingt wieder eine längere Pause.
Die aktuell 17 Teilnehmenden werden von den beiden Trainern Klaus Nuißl und Wolfgang Schneider-Pannewick begleitet. Neben der Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Themen, die für die späteren Genesungsbegleiter*innen von Bedeutung sind, ist diese Kurszeit auch für alle ein persönlicher Entwicklungsweg hin zu mehr persönlichem Empowerment und zu eigener Selbstbestimmung. So entstand aus der Kursgruppe heraus ein Engagement in der Öffentlichkeit. Im September übernahm die EX-IN-Gruppe die Patenschaft für den Film „Good Will Hunting“ im Rahmen des Projekts „2020 – Das Jahr des Inklusionsfilm“ der Stadt Regensburg. Drei Frauen aus der Kursgruppe haben den Besucher*innen in sehr persönlichen Statements einen anschaulichen Einblick in die EX-IN-Idee gegeben.

Mit „Lehren und Lernen“ und „Krisenintervention“ werden im November die beiden noch ausstehenden thematischen Module die inhaltliche Arbeit abrunden. Beim Abschlussmodul im Januar werden dann die Teilnehmenden ihre Erfahrungen und Entwicklungsschritte in der persönlichen Abschlusspräsentation in der Kursgruppe vortragen. Mit der Zertifikatsübergabe und einer kleinen angemessenen Feier wird dann der Kurs zu Ende gehen.
Wir hoffen, dass wir dies auch in Coronazeiten so weiter durchführen und abschließen können.

STZ Amberg-Sulzbach: neues Leitungsteam

Wir möchten Sie heute über Veränderungen in der Leitung des STZ Amberg-Sulzbach informieren: Herr Lang trat zum 1. Oktober bei Sozialteam in eine neue Funktion ein. Er ist nun als Projektleiter für die Oberpfalz tätig und in dieser Funktion direkter Vorgesetzter der STZ Leitungen für die STZ Amberg-Sulzbach und Lappersdorf-Regensburg. Daneben nimmt er in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung eine Vielzahl strategischer und operativer Aufgaben wahr. Wir freuen uns sehr, dass wir Herrn Lang als erfahrene Leitungskraft innerhalb Sozialteam einen Aufstieg innerhalb Sozialteam ermöglichen konnten. Durch diesen Wechsel war eine Neubesetzung der STZ Leitung für das STZ Amberg-Sulzbach nötig. Auch hier konnten wir die Stellen mit langjährigen, fachlich äußerst kompetenten Mitarbeiterinnen mit Führungserfahrung besetzen:

Frau Petra Eckardt wird ab 1. Oktober die Funktion der STZ Leitung wahrnehmen. Frau Eckardt ist zurzeit Wohnbereichsleitung und Leitung des ambulanten Bereiches im STZ Amberg-Sulzbach und vertritt Herrn Lang bei Abwesenheiten. Frau Eckardt hat sich im Rahmen des Nachwuchsführungskräfteprogramms von Sozialteam „Zukunft Sozialteam“ intensiv auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet. Frau Eckardt wird unterstützt von Frau Olga Stebner, die zum 1. Oktober neben ihrer bisherigen Funktion der Wohnbereichsleitung die Funktion der stellv. STZ Leitung wahrnehmen wird.

Weiterlesen

Sozialteam lässt Student*innen und Absolvent*innen von Fachschulen nicht im Regen stehen

Keine Messen zur Kontaktaufnahmen wegen Corona – Sozialteam steht dennoch für Gespräche zu Verfügung

Leider entfallen dieses Jahr Corona-bedingt sowohl die studentischen Karrierebörsen bzw.-messen als auch die Messe Consozial. Für viele Student*innen, Schuler*innen von Heilerziehungspflegeschulen u.a.m. war dies eine Möglichkeit, sich über Sozialteam zu informieren.
Sozialteam bietet ja neben der Möglichkeit zu Praktika in vielen Orten interessante Arbeitsplätze an.

Damit sich diese Personenkreise - trotz Corona - über Sozialteam informieren können, bieten wir Ihnen dieses Jahr an, sich in persönlichen Telefongesprächen oder Videochats von uns individuell über Ihre vielfältigen Entwicklungschancen bei Sozialteam beraten zu lassen.

Wenn Sie daran Interesse haben, senden Sie uns bitte ein kurzes Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir vereinbaren dann mit Ihnen zeitnah einen Termin.

Als kleines Dankeschön für Ihre Mühen können Sie eine der folgenden Dinge auswählen, die wir Ihnen gerne kostenfrei zusenden:

  • Publikation: Psychosoziale Beratung und Behandlung wirkt – SROI Studie zur Suchtberatung in Zusammenarbeit mit xit
  • Publikation: Betreutes Wohnen in Gastfamilien – Wertschöpfung einer sozialen Dienstleistung – Bachelorarbeit an der OTH Regensburg
  • Postkartenserie: Teilhabe

Geben Sie bei Ihrer Mail einfach das Stichwort „Sucht“ bzw. „Gastfamilien“ oder „Postkarten“ an.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Neue Projektleitung für Sozialteam

Herr Georg Lang wird ab 1. Oktober neuer Projektleiter für die Sozialteam Nordbayern. "Wir freuen uns, mit Herr Lang einen sehr erfahrenen und fachlich hoch kompetenten Mitarbeiter für diese wichtige Aufgabe gefunden zu haben.", so Sozialteam-Geschäftsführer Peter Weiß. Herr Lang ist seit einigen Jahren als STZ-Leiter für das Soziotherapeutische Zentrum (STZ) Amberg-Sulzbach tätig. Herr Lang werde sich die nächsten Wochen intensiv in die neue Aufgabe einarbeiten. "Für uns ist es wichtig, mit der internen Besetzung der Stelle eine Konstanz in unserer Arbeit zu ermöglichen.", so Weiß weiter. Herr Lang sei dafür die richtig Person, um die Werte und hochwertige Qualität in der Arbeit von Sozialteam fortsetzen zu können. "Wir wünschen Herrn Lang einen guten Start".

Darf ich mich vorstellen ...

Weiterlesen

Migrationsberatung Kelheim: Kontakt per App möglich

„mbeon“ wird von der Migrationsberatung des STZ Kelheim genutzt und ist ein überregionales Angebot.2020 Logo Mbeon MBE

Die App kann im Google Play-Store und Apple-Store kostenlos heruntergeladen werden. Um auch eine Beratung zu umgebungsspezifischen Themen anbieten zu können, ist es möglich, die eigene Postleitzahl des Ratsuchenden einzugeben, wodurch auch eine Veränderung zur persönlichen Beratung denkbar ist. Hier findet sich zudem eine Übersicht der Beratungsstellen vor Ort. Es ermöglicht den Ratsuchenden eine konkrete Ansprechperson zu finden, mit der sie bei Bedarf auch Dokumente austauschen können. Jeder kann zeitlich flexibel antworten darüber hinaus ist ein telefonischer Austausch natürlich auch möglich.

Die Vorteile der mbeon nochmals in Stichpunkten:

  • überregionales Angebot, auch mit Migrationsberatung Kelheim
  • kostenloser Download im Google Play-Store und Apple-Store
  • Eingabe der eigenen Postleitzahl, auch persönliche Beratung + Telefonate möglich
  • Übersicht der Beratungsstellen vor Ort
  • Sicherer Austausch von Dokumenten laut DSGVO
  • zeitversetzt antworten oder direkt als Chat

Büro Betreutes Wohnen Regensburg eingeweiht

2020 09 buero rNachdem das Gebäude, in dem bis jetzt das Büro untergebracht war, die nächsten Monate einem Neubau weichen muss, musste das Betreuten Wohnen im STZ Lappersdorf/Regensburg ein neues Zuhause finden. Nach langer Suche haben wir dann endlich ein passendes Angebot gefunden:
Seit Mitte Juli befindet sich das neue Büro des Ambulanten Betreuten Wohnens in Stadt und Landkreis Regensburg in der Hermann-Geib-Straße 18. In den letzten Wochen konnten sich Mitarbeiter*innen und Nutzer*innen mit den neuen Räumlichkeiten vertraut machen. Das Gefühl des dort Angekommen-Seins wurde durch eine Segnung der Räume vervollständigt. Diese wurde von Pfarrer Christoph Seidl (Seelsorger im Gesundheitswesen) abgehalten und fand im kleinen, feierlichen Rahmen und unter Einhaltung der Abstandsregeln am 28. August statt.
Anwesend waren die Leitungskräfte des STZ Lappersdorf-Regensburg Frau Susanne Hirmer und Herr Christopher Bernsdorf, Mitarbeiterinnen des STZs, Pfarrer Christoph Seidl (Seelsorger im Gesundheitswesen) und der Vermieter Herr Gerhard Burckhardt.

Viel Raum für Begegnung - Das Ambulant Betreute Einzelwohnen des STZ Lappersdorf-Regensburg ist umgezogen

Büro des Betreuten Einzelwohnens des STZ Lappersdorf-RegensburgEin rotes Backsteinhaus, das Schild im Aufzug verweist auf den 3. Stock. Wenn sich die Tür öffnet, erblickt der Besucher den bekannten Schriftzug des STZ Lappersdorf-Regensburg: Sozialteam, grün-weiß – auf schwarz-glänzendem Untergrund. Hier, in der Hermann-Geib-Straße 18, befindet sich seit dem 17. Juli das neue Büro des Ambulanten Betreuten Einzelwohnens in Stadt und Landkreis Regensburg. Viele helfende Hände hatten es ermöglicht, dass nur innerhalb eines Tages alles wieder seinen Platz gefunden hatte. (Danke!)
In den beiden modernen, hellen und freundlich eingerichteten Räumen finden suchtkranke Menschen weiterhin professionelle Beratung und Unterstützung. Das große Besprechungszimmer bietet viel Platz für Begegnungen und Austausch zwischenEingang zu Büro des Betreuten Einzelwohnens Nutzer*innen und Mitarbeiter*innen. Und auch das kleine Büro strahlt eine angenehme Atmosphäre aus. Das Ambulante Betreute Einzelwohnen kann gut mit den Bussen des RVV erreicht werden. Von der Albertstraße aus hält die Linie 3 im 20-Minuten-Takt beinahe vor der Tür. Von der Haltestelle aus sind es nur knapp 100 Meter oder 155 Schritte. Zu Fuß ist man vom Busbahnhof aus gute 25 Minuten unterwegs. Wir freuen uns sehr, dass wir somit auch für unsere Nutzer*innen gut erreichbar sind, wenn diese uns einmal besuchen kommen, statt - wie meist üblich - wir sie. Wir sind uns sicher, hier werden sich unsere Besucher*innen sicher genauso wohl fühlen, wie wir schon jetzt!

OASE Weiden in neuen Räumen

STZ NOPF BezirkstagsvizeprsidentSeit längerem war Sozialteam auf der Suche nach größeren barrierefreien Räumen. Durch Vermittlung der Stadt Weiden konnte dieses Ziel nunmehr verwirklicht werden. Im Verlagshaus Spintler konnten neue barrierearme und helle Räumlichkeiten gefunden werden. Diese wurden der Öffentlichkeit im Rahmen eines Pressegesprächs am 9. Juli vorgestellt.
Dazu konnten Sozialteam Geschäftsführer Christian und Peter Weiß auch den Bezirkstagsvizepräsidenten Lothar Höher begrüßen:
Höher lobte das bisherige Engagement der OSAE und versprach auch für die Zukunft die Unterstützung der Oase durch den Bezirk.
Als Sprecherin des Mitarbeiterteams der Oase berichtete Katharina Meyer über die Zeit, in der die Oase geschlossen bleiben musste. Unter anderem mit Telefonberatung, Besorgungsservice, Newsletter, Kontakte „übers Fenster“ und – seitdem es erlaubt war – im Freien bei Spaziergängen zu zweit, wurde der Kontakt zu den Besuchern aufrechterhalten.
STZ Leiterin Ursula Hösl stellt den anwesenden Pressevertreter die Räumlichkeiten im Einzelnen vor und drückte Ihre Freude über die neuen Räume aus.

Erste freie Trauung in der Wohnstätte Haus Rabenholz

Seit knapp 25 Jahren gibt es nun die gemeinschaftliche Wohnstätte Haus Rabenholz für psychisch erkrankte Menschen. Nach dieser langen Zeit, war es einzigartig und besonders in Zeiten von Corona, dass am vergangenem Wochenende die erste freie Trauung abgehalten wurde. Die Feier fand wohnstättenintern statt. Fr. T. und Hr. J. sind schon seit vielen Jahren ein Paar und wünschten sich diese Verbindung zu verfestigen mit einer Freien Trauung. Diesem Wunsch kam das MitarbeierInnen-Team der Wohnstätte gerne nach. Liebevoll wurde der Garten des Hauses gestaltet und dekoriert um diesen besonderen Tag für die beiden NutzerInnen unvergesslich zu machen. Die NutzerInnen und MitarbeiterInnen hatten sich für diesen Anlass festlich gekleidet. Neben feierlicher Musik vom Band wurde auch eine schöne Traufeier gestaltet. „Die Liebe erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.“ Mit diesem Trauspruch aus dem 1. Korintherbrief festigten die beiden das Band ihrer Liebe, da konnte auch der kurzzeitig einsetzende Regen die Stimmung nicht trüben. Natürlich durfte im Anschluss eine kleine Feier – wenn auch mit Abstand und unter Einhaltung der Hygieneregeln– mit einer prächtigen Hochzeitstorte nicht fehlen. 2020 08 trau as1So sorgte das Team des Hauses in dieser doch ungewissen und herausfordernden Zeit für einen Lichtblick für zwei Menschen die sich sehr gerne haben.

Neidaffer Plattlclub im Haus Rabenholz

„Plattl ‘n für ein Lächeln“ heißt es bei der Benefizaktion des „Neidaffer Plattlclub`s“. Die Jungs waren schon beim Super Talent in der RTL-Show, im Bayerischen Fernsehen und sind bekannt aus Funk- und Fernsehen. An diesem Samstag zeigten die Neidaffer Burschen aber Ihre soziale Seite. Nachdem geradezu alle Auftritte in der aktuellen Situation weggebrochen sind, wollten sich die Jungs sozial engagieren. 2020 07 Plattler suroGerade in der aktuellen Situation herrschte auch in der Wohnstätte des Hauses Rabenholz von Sozialteam ein wochenlanges Besuchs- und Betretungsverbot um die dort lebenden Menschen vor Ansteckungsgefahr und dem Covidvirus zu schützen. Keine einfache Zeit für Menschen mit einer psychischen Erkrankung. Und dies wollten die jungen Männer ändern und mit der Aktion ein „Lächeln ins Gesicht“ zaubern. Umso mehr freuten sich die Bewohner*Innen und Mitarbeiter*Innen über den Auftritt der Plattler, die mit einem abwechslungsreichen Programm, unentgeltlich – abgestimmt auf die Hygienevorschriften und den nötigen Abstand – aufwarten konnten und nicht ohne Zugabe davon kamen.
Ob zu Liedern von Andreas Gabalier „Hulapalu“, dessen Plattlerdouble als Stargast mit fungierte, Hubert von Goisern „Brenna dats guard“, einem aktuellen Chart Hit oder traditionell aus Tirol „Der Linzer Bua“, die Jungs verstanden es traditionelle Plattl Kunst auf die Musik abzustimmen bei strahlendem Sonnenschein. STZ Leiter Georg Lang – der in Absprache mit den Plattlern den Kontakt herstellte und auch die derzeitigen Rahmenbedingungen absteckte – freute sich über die Attraktion in der Wohnstätte um wieder den Hauch einer Normalität herzustellen. Der Dank war tosender Applaus und eine Brotzeit für den Plattl Club. 2020 07 Plattler suro2Weiterhin dankte der STZ Leiter seinem Mitarbeiter-Team für den unermüdlichen Einsatz in den letzten Wochen und Monaten ! Da das diesjährige Sommerfest abgesagt wurde, war es ein Stück zurückgewonnene Lebensqualität sich mit Kollegen*Innen und den Bewohner*Innen der Wohnstätte, mit dem nötigen Abstand zusammen zu setzen und auszutauschen. Eine Aktion die seinesgleichen sucht und sehr gut bei den Beteiligten an kam.