Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Psychsoziale Beratung und Behandlung wirkt!

 

Präsentationen der SROI-Studie in Görlitz

Fast 2 Jahre wurde an der SROI-Studie zu den individuellen und volkswirtschaftlichen Wirkungen unserer Suchtberatungsstellen im STZ Görlitz Weißwasser gearbeitet. Nach der großen öffentlichen Präsentation der SROI-Studie im November letzten Jahres bleibt das Interesse an der Studie groß. Wir freuen uns auch über das Interesse in anderen Regionen der Bundesrepublik, der Austausch mit regionalen Steakholdern am Entstehungsort der Studie liegt uns aber besonders am Herzen.

Einen sehr erfrischend intensiven und vorrangig fachlichen Charakter bot die Gelegenheit, die Studie im Rahmen einer Vorlesung am 14.01.2020 an der Hochschule Zittau Görlitz vorzustellen. Die teilnehmenden ProfessorInnen und StudentInnen der Fakultät Sozialwissenschaften erwiesen sich als neugieriges und aktives Publikum. Der vertiefende Einblick in das Forschungsdesign hat bei den StudentInnen hoffentlich Lust auf eine derartige Auseinandersetzung in ihren zukünftigen Tätigkeitsfeldern gemacht. Und die Veranstaltung hat, wie von einem Professor zum Abschluss kommentiert, auch den Wert des eigenen Berufsfeldes auf eine sicherlich neue Weise reflektiert.

Einen gänzlich anderen Rahmen bot die Möglichkeit, am 27.01.2020 die Studienergebnisse im Ausschuss für Soziales und Gesundheit des Landkreises Görlitz vorzustellen. Die Kosten-Nutzen-Frage unserer Einrichtung hat in diesem Ausschuss unmittelbare Bedeutung, schließlich werden hier regelmäßig auch die für den Landkreis nicht unerheblichen Kosten der Suchtberatungsstellen besprochen und deren weitere Förderung beschlossen. Der zeitliche Rahmen in so einem Ausschuss erlaubte keine ausführliche Diskussion, die Vorstellung traf aber auf ein interessiertes Publikum und bot hoffentlich den Mitgliedern und TeilnehmerInnen nützliche Anregungen für ihre zukünftige Arbeit. Wir freuen uns rückblickend sehr über die anerkennenden Worte für die Studie aus dem Ausschuss und danken dem Landrat Herrn Lange und der Sozialdezernentin Frau Weber für die Möglichkeit der Vorstellung.

Frank Lehnert STZ Leiter