Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Akademische Partnerschaft zwischen Sozialteam und der HSD Hochschule Döpfer

Forschen, Studieren und die erfüllende Arbeit mit Menschen - Sozialteam und HSD Hochschule Döpfer gehen gemeinsame Wege

Sozialteam und die HSD Hochschule Döpfer in Regensburg haben einen umfangreichen Vertrag für eine akademische Partnerschaft unterzeichnet. Dieser sieht neben gemeinsamen Forschungsarbeiten auch Stipendien für ausgewählte Mitarbeiter*innen des Sozialteams vor sowie abwechslungsreiche Praktika für Studierende der Sozialen Arbeit, Psychologie und Angewandte Therapiewissenschaften. Dabei punktet das Sozialteam bei den Studierenden vor allem durch seine unterschiedlichen Einrichtungen, die in ganz Bayern und Sachsen verteilt sind.

Das Sozialteam widmet sich mit viel Herzblut, Empathie und Fachwissen zentral dem Thema „Mensch". In über 25 soziotherapeutischen Einrichtungen und Senioren-Servicehäusern werden nach Angaben von Peter Weiß ca. 1.900 Menschen betreut. Insgesamt sind rund 800 Mitarbeiter*innen für das Sozialteam im Einsatz, viele davon als Pflegefachkräfte und Sozialarbeiter*innen. Genau hier greift ein Rad ins andere: Entweder beginnen ausgewählte Stipendiat*innen, die bereits für das Sozialteam tätig sind, ein Studium an der HSD oder Studierende der HSD entdecken das Sozialteam als attraktiven Arbeitgeber durch Praktika oder gemeinsame Forschungsarbeiten für sich. Insgesamt fördern Sozialteam und die HSD zehn Studienplätze an der HSD in Regensburg.

Peter Weiß und Georg Lang vom Sozialteam nehmen die Urkunde in Empfang, die die akademische Partnerschaft mit der HSD bestätigt.
Von links nach rechts: Prof. Dr. Andreas Eylert-Schwarz (Professor für Soziale Arbeit, HSD), Dr. Christiane Plank (Business Development, HSD), Klaus Summer (Kanzler, HSD), Peter Weiß (Geschäftsführer Sozialteam), Georg Lang (Projektleiter Sozialteam) und Prof. Dr. Andreas Liebl (Vize-Präsident für Forschung, HSD). Foto: Kjell-Ole Peters (HSD )

Enge Verzahnung von Studium und Beruf

„Qualifizierte Fachkräfte sind die zentrale Voraussetzung für qualitativ hochwertige Angebote für Menschen mit Handicaps und Senioren. Wenn fundierte akademische Ausbildung noch mit enger Verzahnung durch eine berufliche Tätigkeit bei uns geschehen kann, kommen Fach- und Erfahrungswissen in idealer Weise zusammen: Von daher hat uns das Curriculum an der HSD voll überzeugt. Die HSD gewährt uns eine sowohl an den Bedürfnissen der beruflich bereits tätigen Studierenden als auch den Anforderungen von soziotherapeutischen Einrichtungen ausgerichtet Lehre in idealer Weise. Das diese zudem um gemeinsame, wissenschaftliche Projekte ergänzt wird, hat uns nochmal darin bestärkt, die Partnerschaft aufzunehmen“, erklärt Peter Weiß, Geschäftsführer von Sozialteam.

Eines der Argumente für die akademische Partnerschaft mit der HSD stellt deren in Bayern besonderes Studienmodell für den Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit dar. So kann der NC-freie Bachelorstudiengang in nur sechs Semestern kombiniert mit beruflichen oder familiären Aufgaben studiert werden.
Das Sozialteam, das für eine vernetzte und lernende Organisation steht, arbeitet extern eng mit Spitzenverbänden im Bereich der Pflege und Behindertenhilfe zusammen. Auch bringen sie sich aktiv in regionale und überregionale fachliche Gremien ein. Die Förderung von Mitarbeiter*innen jedoch steht ganz oben auf der Agenda. „Wir dürfen nie aufhören uns empathisch und wertschätzend zu begegnen und uns ein Leben lang weiterzuentwickeln und zu lernen“, so Projektleiter Georg Lang: „Bei uns stehen die Mitarbeiter*innen im Mittelpunkt. Dies heißt, gerade bei einem Arbeitsfeld, das immer wieder neue Herausforderung mit sich bringt, die Mitarbeiter*innen zu unterstützen und somit ihr Fachwissen weiterzuentwickeln. Dazu bietet diese Kooperation sehr gute Voraussetzungen.“

Der Kanzler der HSD Hochschule Döpfer, Klaus Summer, freut sich über den neuen Kooperationspartner: „Es ist kaum zu glauben, wie gut wir zusammenpassen. Denn die Arbeitsgebiete des Sozialteams decken fast die Hälfte unserer Studienangebote ab. So können unsere Studierende der Sozialen Arbeit, Angewandten Therapiewissenschaften, Psychologie, Psychiatrischen Pflege sowie der Notfallpflege ihre Praktika dort machen. Im Idealfall fangen sie dort später als Arbeitskräfte an oder sind jetzt schon beim Sozialteam angestellt und freuen sich über ein Stipendium an der HSD."

Gemeinsame Forschungsprojekte
In den Kooperationsvereinbarungen festgelegt sind neben einer gemeinsamen Subvention von Stipendiat*innen eine intensive Zusammenarbeit in Forschung und Praxis. Prof. Dr. Andreas Eylert-Schwarz, Professor für Soziale Arbeit an der HSD, freut sich auf die Zusammenarbeit: „Gemeinsam mit dem Sozialteam planen wir mehrere partizipative Forschungs- und Transferprojekte, z.B. zu Fragen der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften im psycho-sozialen Bereich und zur Zufriedenheit der Klient*innen in den Einrichtungen. Neben studentischen Forschungsprojekten sind auch drittmittelfinanzierte Forschungsvorhaben bereits in Planung. Dies entspricht dem Anspruch der HSD Hochschule Döpfer als forschungsbasierte, praxisorientierte Hochschule mit starker, regionaler Verankerung.“

Mehr über die HSD Hochschule Döpfer: https://www.hs-doepfer.de
Mehr über das Sozialteam: https://www.sozialteam.de