Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Traditionen wieder aufleben lassen in Neusorg

Nach zwei Jahren Pause auf Grund von Corona war es nun wieder möglich, dass auch unser Senioren-Servicehaus Neusorg wieder ein Teil der Fronleichnamsprozession sein konnte. Vor Corona war es bereits Tradition, immer einen Blumenaltar vor der Einrichtung mit Unterstützung von unseren Senioren und Ehrenamtlichen aufzubauen.

Dank des Engagements unserer Mitarbeiter*innen und einer ehrenamtlichen Rosenkranzvorbeterin konnte die Vorlage für den Teppich gut mit Blumen gefüllt werden. Auch einen Tag vor dem kirchlichen Feiertag zupften unsere Senior*innen fleißig die bunten Blüten von den gesammelten Pflanzen.

Kurz vor Ankunft der Prozession waren unsere Wohnbereiche leergefegt und die Bewohner*innen nahmen bei strahlendem Sonnenschein vor der Einrichtung Platz und fieberten der Prozession vorfreudig entgegen. Da die Gemeinden Neusorg und Pullenreuth zusammengelegt worden sind, nahmen an dem Prozessionsgang sehr viele Christen teil. Wir möchten uns bei der Pfarrgemeinde für die gute Zusammenarbeit bedanken und freuen uns schon jetzt auf die nächste Teilnahme im kommenden Jahr.

Blumen zupfen sh neuAltar SSH NEUBewohner Altar SHS NEU

Mit dem Aufzug zum Einkauf im Senioren-Servicehaus Neusorg

 Mit dem Aufzug zum Einkauf im Senioren Servicehaus Neusorg

Ein Umbau des Mobilen Dorfladens der Steinwald-Allianz ermöglicht nun den barrierefreien Zugang

Der Mobile Dorfladen fährt auf seiner Tour durch die Dörfer rund um den Steinwald auch das Senioren-Servicehaus Neusorg an. Dort kann nun für die Bewohner ein neuer Service angeboten werden. Ein Spezialbau am Heck des LKWs ermöglicht nun den Zugang zum Verkaufsraum auch für Bewohner*innen mit Rollatoren oder Rollstühlen.

Barrierefrei in den Verkaufsraum gelangen – diese Idee wurde nun nach längerer Planungsphase mit der Firma ICM Wenning aus Erbendorf umgesetzt. Der Spezialbau, ein klappbares Geländer, wurde an der Hebebühne angebracht und mit diesem können nun Personen, denen die Stufen in den LKW zu beschwerlich sind, in den Mobilen Dorfladen gelangen. Der TÜV hat den Aufbau geprüft und der Fahrer hilft vor Ort und steuert den Aufzug.

Für das Senioren-Servicehaus Neusorg ist mit dieser Erweiterung auch ein Wunsch in Erfüllung gegangen, denn der Besuch des Mobilen Dorfladens ist zu einem festen Wochenprogramm für die Bewohner*innen geworden. Der Einkauf von Produkten, die über den täglichen Bedarf hinausgehen, muss im Zweifel nicht mehr durch Zuruf über die Türe oder Pflegekräfte erfolgen,sondern kann eigenständig erledigt werden. 

Mobiler_Dorfladen.jpgmobiler dorfladen 2 Mobiler Dorfladen 3

Muttertag im SSH Neusorg

Zum Muttertag wird den Müttern gedankt für alles was sie leisten, sowohl für die großen als auch die kleinen Taten.Eine Mama tröstet, gibt Kraft und Mut, begleitet in allen Lebenslagen, bringt einen zum Lachen und ist immer für einen da. Der Platz würde nicht ausreichen, wenn wir aufzählen müssten für was wir alles danken können.Daher ließ es sich unsere Alltagsbegleitung nicht nehmen und bereitete für alle Mütter der Einrichtung ein leckeres Mürbteigherz zu, dass auch noch liebevoll verpackt und dekoriert wurde. Bei der Feier wurde dann mit Sekt auf den besonderen Tag angestoßen und die Erdbeertorte versüßte den Nachmittag. Die Tische waren festlich gedeckt und neben den Sonnenstrahlen brachten die frischen Tulpen den Frühling in die Einrichtung. Christine Hautmann begrüßte die Gäste herzlich und trug das Gedicht vor „Hab dank“. Es weckte bei den Senioren Erinnerungen an die Zeit als sie selbst Kinder waren und auch an die Zeit als ihnen die Kinder zu Ehren des Tages Geschichten vortrugen oder auch etwas Selbstgebasteltes überreichten.
Ein weiteres Highlight des Nachmittages war die Gesangs- und Musikeinlage durch Christine und Thomas. Bei dem Song Babička (übersetzt aus dem Tschechischen „Großmutter“) ein Lied von Karel Gott aus dem Jahr 1979, wurde mitgesummt und auch geschunkelt.

Muttertag NEU

„Die Impfung ist wichtig für uns“. Erfahrungsbericht einer Mitarbeiterin

Frau Kristina Meier bei ihrer ImpfungAm Silvestertag erfolgten die ersten Corona-Schutzimpfungen im Senioren-Servicehaus Neusorg. Neben unseren pflegebedürftigen Bewohner*innen gehören auch alle Mitarbeiter*innen zu den Personen mit der höchsten Priorität und erhalten als erste Menschen in Deutschland die Schutzimpfung.

Frau Kristina Meier, Pflegedienstleitung im Senioren-Servicehaus Neusorg, berichtet von ihren Erfahrungen mit der Impfung: „Die Impfung war überhaupt kein Problem. Ich habe fast nichts gespürt und auch nach der Impfung konnte ich keine besonderen Nebenwirkungen wahrnehmen.“ Dies wurde ebenso bei allen Bewohner*innen beobachtet und auch von den anderen Kolleg*innen, berichtet Frau Meier nach der Impfung. Es war für auch überhaupt keine Frage, ob ich sie sich selbst impfen lassen wolle. Frau Meier vertraue auf die Entwicklung des Impfstoffes und halte es für alle Kolleg*innen besonders wichtig, sich impfen zu lassen. „Wir arbeiten seit Monaten unter den Corona-Bedingungen und sehen tagtäglich welche Auswirkungen das auf unsere Arbeit hat.“ Die Impfung sei deshalb ein wichtiger Teil, um wieder zu einem normalen Leben zu gelangen. „Wir müssen uns und unsere Bewohner*innen schützen. Ich rufe deshalb alle Kolleg*innen auf, sich auch impfen zu lassen“, so Fr. Meier abschließend.

 

Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung finden Sie hier:

 

2021 01 05 impfen neusorg02

 2021 01 05 impfen neusorg04

Nikolausfeier im SSH Neusorg

 Nikolausfeier Neusorg „Lasst uns froh und munter sein“, hallte es aus den Musiklautsprechern des Senioren-Servicehauses in Neusorg und lockte den Nikolaus ins Haus. Dieser ließ es sich auch dieses Jahr nicht nehmen und besuchte die durchweg braven Bewohner*innen. Grund zum Tadel gab es kaum, denn in seinem goldenen Buch stand geschrieben, dass sich alle das ganze Jahr über an alte und neue Regel gehalten haben.

Zur Belohnung erzählte der Nikolaus eine Geschichte und hörte sich Gedichte von den Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen an.
In diesem außergewöhnlichen Jahr brachte der Nikolaus außergewöhnliche Geschenke mit: einen spritzigen Piccolo gepaart mit Pfefferbeißern. Jedem Bewohner und jeder Bewohnerin wurden die Geschenke persönlich mit ausreichend Abstand überreicht und die jeweiligen guten sowie verbesserungswürdigen Taten aufgezählt. Dies sorgte für große Lacher! 

Zum Kaffee wurden dann Lebkuchen, Spekulatius und Stollen gereicht, welche sich die Bewohner*innen schmecken ließen. Bevor der Nikolaus wir ging, wurde ihm das Versprechen abgenommen, dass er sie im nächsten Jahr gewiss wieder auf einen Besuch vorbeikommt.

Der Besuch des Nikolaus fand unter Einhaltung aller Schutz- und Hygienemaßnahmen im Haus statt.

 

SSH Neusorg: Drei neue Fachkräfte

Nach drei Jahren ist es soweit: Sandra Gottwald, Sabrina Lorenz und Pascal Ponnath haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und starten am 1. September im Senioren-Servicehaus Neusorg als Pflegefachkräfte.

Einrichtungsleiterin Natalja Kiel gratuliert herzlich und überreicht Präsente an die neuen Fachkräfte und ihre Anleiter Ramona Schörner und Dominik Walberer. In ihrer Ansprache verkündet sie, dass die Einrichtung sehr stolz auf die erfolgreich absolvierten Abschlüsse ist und dass sie sich sehr freut, dass die nun examinierten Fachkräfte der Einrichtung erhalten bleiben. Das Senioren-Servicehaus Neusorg hat eine familiäre Atomsphäre und die Ausbildung biete eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

2020 09 Neus FK2Mit einem Glas Sekt stoßen die Einrichtungs- und Pflegedienstleitung, die Anleiter und die übrigen Leitungskräfte mit den frisch Ausgebildeten auf den Start in einen neuen Lebensabschnitt an und wünschen ihnen viel Freude in ihrer neuen Aufgabe.

Nervennahrung für unsere Azubis im 3. Ausbildungsjahr

05 2020 Nervennahrung Azubis SEN aWie schnell die Zeit vergeht merkt man vor allem immer daran, wenn ein größerer Abschnitt im Leben bevorsteht, den man gefühlt gerade erst begonnen hat. Genauso ergeht es uns auch bei unseren Auszubildenden, welche dieses Jahr ihren Abschluss zur Altenpflegefachkraft absolvieren. 05 2020 Nervennahrung Azubis SEN bEs fühlt sich so an, als hätte das „Abenteuer Pflege“ gerade erst begonnen, aber dem ist nicht so – für unsere Azubis stehen nun die Abschlussprüfungen vor der Tür. Der Abschluss einer Berufsausbildung ist ein besonderer Schritt im Leben, vor dem jeder aufgeregt ist. Deshalb gab es von unseren Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen und Anleitern eine kleine Aufmerksamkeit und etwas Nervennahrung für die bevorstehende Prüfungsphase.
Wir wünschen unseren Azubis für die anstehenden Prüfungen viel Erfolg und einen klaren Kopf. Wir freuen uns darauf, dass wir sie in einigen Wochen, dann „neu“ als examinierte Altenpflegefachkräfte, in unseren Einrichtungen und Diensten begrüßen dürfen.

Videoanrufe ab sofort möglich

Virtuelle Kontaktaufnahme04 2020 Handys Tablets NEU

Auf Grund der andauernden Corona-Epidemie haben wir bereits verschiedenste Angebote und Aktionen in unseren Senioren-Servicehäusern gestartet. Von angepassten Betreuungsangeboten über die Aktion „Briefe und Postkarten für unsere Bewohner“ bis hin zu unserem neuesten Angebot, der Videotelefonie.
Wir haben für alle unsere Senioren-Servicehäuser Tablets und Handys beschafft auf denen Skype und WhatsApp installiert ist. Im Rahmen der Einzelbetreuung können so Bewohner und Angehörige zumindest einen virtuellen Kontakt miteinander aufnehmen.
Wir freuen uns auf die Anrufe und hoffen, dass das Angebot gut angenommen wird.
Bitte sprechen Sie die Zeiten für die Anrufe vorab mit den jeweiligen Einrichtungen ab:
Senioren-Servicehaus Fuchsmühl: 09634 / 92 36 0
Senioren-Servicehaus Waldershof: 09231 / 50 793 0
Senioren-Servicehaus Neusorg: 09234/ 98 01 0
Senioren-Servicehaus Hainsacker: 0941 / 29 84 94 0

Nachbarschaftshilfe im SSH Neusorg

Um Ideen, anderen eine Freude zu machen, sind die Ehrenamtlichen auch in Zeiten der Corona-Krise nicht verlegen. Mit einer Bastelidee überraschte man das Senioren-Servicehaus in Neusorg.
„Den Anstoß, die Bewohner in der Senioreneinrichtung mit Ostergeschenken zu überraschen, gab Sandra Pinzer“, erzählt die Vorsitzende der Pullenreuther Nachbarschaftshilfe, Christine Gärtner, von einer Idee, die in die Tat umgesetzt wurde: Wenige Tage vor Ostern machte sich Pinzers Tochter Antonia ans Werk, um 55 kleine Kissen anzufertigen. Zudem bildeten Antonia und Sandra Pinzer ein Netzwerk aus Kindern und Eltern in der Umgebung, die sich bereit erklärten, gemeinsam ein buntes Osterpaket aus (anderen) gebastelten Geschenken und handgeschriebenen Ostergrüßen zu schnüren. Übergeben wurde es vor wenigen Tagen. Adressaten waren die Bewohner des Neusorger Senioren-Servicehauses.04 2020 Nachbarschaftshilfe NEU d
„Wir bedauern es sehr, dass die Kontakte deutlich eingeschränkt wurden“, kommentierte Pflegedienstleiterin Kristina Meier beim Besuch der Pullenreuther Delegation die derzeitigen Maßnahmen in der Einrichtung. Besuche der Angehörigen seien aktuell nicht möglich. „Wir müssen unsere Arbeit machen und uns – wie alle anderen auch – an die Vorschriften halten“, warb die leitende Mitarbeiterin daher um Verständnis für die angeordneten, derzeit aber unumgänglichen Maßnahmen zum Schutz der Bewohner und Mitarbeiter. Zudem versprach die Sprecherin, dass man auch während der Pandemie wie gewohnt weiterarbeiten werde, um die anvertrauten Personen, mit dem Pflegepersonal, gut zu versorgen. Über die mitgebrachten Ostergeschenke freute sich auch stellvertretende Pflegedienstleiterin Sandra Schmidt, die mit Meier die Mitbringsel entgegennahm, um sie an die Bewohner weiterzureichen.

04 2020 Nachbarschaftshilfe NEU cIm Bild (von links): Pflegedienstleiterin Kristina Meier, stellvertretende Pflegedienstleiterin Sandra Schmid, Sandra Pinzer mit Tochter Antonia und Christine Gärtner, Vorsitzende der Nachbarschaftshilfe, bei der Geschenkeübergabe (mit empfohlenem Mundschutz) am Neusorger Senioren-Servicehaus.