Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Ein Mantel vom Christkind

(öt) Zu einer besinnlichen und auch von humorvollen Beiträgen begleiteten Weihnachtsfeie hatte das Senioren-Servicehaus Neusorg eingeladen. Die Senioren waren begeistert.

Viele Bewohner der Einrichtung fanden sich dazu in der mit einem Weihnachtsbaum und Zweigen adventlich geschmückten Cafeteria ein. Bei Glühwein mit Stollen und mit von den Senioren selbstgebackenen Plätzchen verbrachten sie einen schönen Nachmittag. Dieser wurde mit zahlreichen musikalischen Beiträgen und besinnlichen sowie humorvollen Texten bereitchert.

Stefanie Bodenschatz von der Betreuungsleitung dankte allen für ihre Teilnahme an der Weihnachtsfeier. Auch Pflegedienstleiterin Kristina Meier hieß alle Hausbewohner und die Gäste willkommen. Anschließend warf sie einen Blick zurück auf das nunmehr fast abgelaufene Jahr im Senioren-Servicehaus Neusorg und erwähnte die stattgefundenen Veranstaltungen. Sie dankte allen Mitwirkenden der Feier und schloss mit einem Gedicht über das Weihnachtsfest.

 

Danach stimmte der 89 jährige Heimbewohner Werner Reichenberger an der Hammondorgel das Lied „Oh Tannenbaum“ an. Alle Anwesenden sangen begeistert mit. Eine Adventsgeschichte in Gedichtform über eine alte Frau, die sich vom Christkind Geld für einen warmen Mantel wünschte, trug Christine Hautmann von der Alltagsbegleitung vor. Danach begeisterte die „Daubner-Family“, unterstützt vom Ehepaar Karin und Siegbert Filbinger, die Mitfeiernden. Mit ihren Liedern, wie „Es wird scho glei dumpa“ und vielen anderen Gesängen mehr verzauberte vor allem Jana Daubner mit ihrer glockenhellen Stimme das Publikum. Als Werner Reichenberger „Leise rieselt der Schnee“ anstimmte, sangen wieder alle Senioren mit. Die lustige Geschichte vom Lametta gaben zur Begeisterung aller - mit goldenen Haarsträhnen ausgestattet - Stefanie Bodenschatz, Natalja Kolep, Kristina Meier und Iris Riedl zum Besten. Auf die weihnachtliche Zeit stimmte anschließend die Sängergruppe mit „Schneeflöckchen, Weißröckchen...“ ein. Zur Orgelbegleitung von Werner Reichenberger ließen danach alle „Ihr Kinderlein kommet...“ erklingen. Zahlreiche Lacher hatte Betreuungsassistentin Brigitte Popp auf ihrer Seite. Sie trug die Geschichte vom „Malheur mit der Weihnachtsgans“ vor. Mit weiteren Liedern bereicherte die Gesangsgruppe die Weihnachtsfeier. Edith Eiser beleuchtete mit ihrem Beitrag „Was Weihnachten ist?“ die eigentliche Bedeutung des Weihnachtsfestes. Zum gemeinsam intonierten Lied „Stille Nacht...“ klang die Weihnachtsfeier am frühen Abend aus.