Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Gesundheitstag im SSH Neusorg

Diesen Besuch haben die Veranstalter nicht erwartet: Beim ersten Gesundheitstag mit Tag der offenen Tür des Senioren-Servicehauses Neusorg herrscht reger Publikumsverkehr. Heimleiterin Tina Ahrendt begrüßte die vielen Gäste in der Einrichtung und stellte das Programm des Nachmittags vor. Dabei dankte sie allen Mitarbeitern für die umfangreichen Vorbereitungen und den Kooperationspartnern für ihre Mitwirkung. In den Räumen der Einrichtung war für die Besucher und die Bewohner ein breitgefächertes Programm geboten. Das berufliche Fortbildungszentrum Marktredwitz (BFZ) informierte an seinem Stand über die Ausbildung zur Altenpflegefachkraft.

Weiter präsentierte das BFZ mit den Auszubildenden des Senioren-Servicehauses einen Alterssimulator, den sich Interessierte anlegen lassen konnten. Wegen des Gewichts und der eng anliegenden und in der Mobilität einschränkenden Gurte sowie einer „Grauer-Star-Brille“ waren sie in der Lage, die typischen Veränderungen im hohen Lebensalter selbst nachzuempfinden. Ferner durften die Besucher eine effektive Händedesinfektion mit Keimabtötung unter UV Licht betrachten. Ane einem Stück Fleisch konnten sie sogar unter täuschend echten Bedingungen eine Spritze gegen Thrombose setzen.

Eine Apotheke bot Blutdruck- und Blutzuckermessungen an. Außerdem hielt sie Info Material über Diabetes bereit. An einem weiteren Tisch waren Seh- und Hörtests möglich. Am Stand eines Sanitätshauses konnten die Besucher Venen- und Fußdruckvermessungen vornehmen lassen. Dabei wurde mit Hilfe eines Farbscanners der Druck in den verschiedenen Bereichen statisch und dynamisch erfasst, um eventuelle Fehlstellungen zu erkennen. Der Sozialteam Betreuungsverein lud außerdem zu einem Vortrag über Patientenverfügung und Patientenvollmacht ein.

Im Wohnbereich des Erdgeschosses waren Unternehmensvertreter präsent, die den Bereich Wundmanagement abdeckten. Ebenso gab es Informationen über den ambulanten Pflegedienst, die Caritas Tirschenreuth hielt Waren zum Verkauf bereit. Während des Nachmittags bestand auch die Möglichkeit, an Führungen durch das Senioren-Servicehaus teilzunehmen. Dabei durften die Gäste auch den Bereich Residenzwohnen als betreutes Wohnen sowie das Pflegewohnen als vollstationäre Pflege und Tages- und Kurzzeitpflege besichtigen.

Auch für das leibliche Wohl der Besucher des Gesundheitstages war gesorgt. Die Mitarbeiter der Hauswirtschaft hatten in Zusammenarbeit mit den Bewohnern und sozialer Betreuung gesunde Snacks und Fingerfood vorbereitet. Über den guten Besuch des Gesundheitstages freute sich auch Bürgermeister Peter König. Er hob heraus, dass Gesundheit in jedem Alter ein sehr hohes gut sei. Das Gemeindeoberhaupt war überrascht über die vielen Informationen, die bei dieser Veranstaltung zum Thema Gesundheit angeboten wurden. Für seine Bewohner biete das Senioren-Servicehaus das ganze Jahr über Veranstaltungen, die sich an Traditionen orientieren. Die Offenheit des Hauses sei eine Bereicherung für die Gemeinde. Besonders freut sich der Bürgermeister über die beim Gesundheitstag gebotenen Informationen zum Pflegeberuf. Der Berufsstand verdiene Aufmerksamkeit. (öt)