Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

FAQs - Fragen und Antworten zu unseren Aktivitäten während des Corona-Virus

InformationenDas neuartige Coronavirus (COVID-19) stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Gerade im Gesundheits- und Pflegebereich sind die Auswirkungen stark zu spüren und die Unsicherheit ist verständlicherweise vor allem auch bei Ihnen liebe Angehörige groß. Uns erreichen zahlreiche Fragen zu diesem Thema, welche wir hier gerne zentral beantworten möchten.

 

Kann ich meine Angehörigen im Senioren-Servicehaus besuchen?

In unseren Senioren-Servicehäusern werden unter bestimmten Voraussetzungen frühzeitig angemeldete Besuche möglich sein. Bitte beachten Sie, dass unsere Bewohner*innen Teil der sogenannten Corona-Risikogruppe sind. Aus diesem Grund sind Schutzmaßnahmen dringend erforderlich. Bitte informieren Sie sich, welche Regelungen bei einem Besuch in unserem Senioren-Servicehaus einzuhalten sind.

Weitere Informationen zu Corona-Maßnahmen bei Sozialteam erhalten Sie hier.

Wann kann ich mit einer Fachkraft sprechen und mich über den Gesundheitszustand meines Angehörigen informieren?

Wir haben in allen Einrichtungen Zeitkorridore eingeräumt, in denen Sie mit einer Fachkraft auf dem Wohnbereich telefonieren können. Auf Grund der aktuellen Lage möchten wir, dass unsere Kollegen*innen der Pflege und Betreuung zu sehr großen Teilen ihre Zeit für Ihre Angehörigen in unseren Einrichtungen aufwenden können.

Aus diesem Grund reduzieren wir bis auf weiteres die telefonische Erreichbarkeit unserer Pflegemitarbeiter*innen auf zwei Korridore:

  • Senioren-Servicehaus Fuchsmühl: 10:00 - 11:00 Uhr und 16:00 - 17:00 Uhr
  • Senioren-Servicehaus Waldershof: 10:00 - 11:00 Uhr und 15:30 - 16:30 Uhr
  • Senioren-Servicehaus Neusorg: 10:00 - 11:00 Uhr und 15:30 - 16:30 Uhr
  • Senioren-Servicehaus Hainsacker: 11:30 - 12:30 Uhr und 15:30 - 16:30 Uhr

Unsere Verwaltung ist darüber hinaus zu den üblichen Zeiten erreichbar.

Natürlich sind wir weiterhin in Notfällen für Sie erreichbar. Ich Sinne Ihrer Angehörigen bitten wir Sie, diese Korridore einzuhalten.

Ist es möglich, wenn ich selbst den Coronavirus hatte und bereits negativ getestet bin, meinen Angehörigen in der Einrichtung zu besuchen?

Auf Grund der geringen Erfahrungswerte in Bezug auf die Immunität des neuartigen Coronavirus wird es auch für Angehörige, welche den Virus bereits hatten und negativ getestet wurden, nicht möglich sein Bewohner*innen in der Einrichtung zu besuchen.

Darf ich meinen Angehörigen außerhalb der Einrichtung treffen?

Unsere Bewohner*innen dürfen, um z.B. an der frischen Luft spazieren zu gehen unter Einhaltung aller Sicherheits- und Hygienemaßnahmen (sowohl bei Verlassen als auch bei Rückkunft in die Einrichtung) und unter Absprache mit unserem Personal natürlich verlassen. Hierbei sollte aber aus Schutz für den Bewohner auf weitere Kontakte weitgehendst verzichtet werden. Unsere Bewohner*innen werden auch darauf hingewiesen, außerhalb der Einrichtung einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

Darf ich meinen Angehörigen Süßigkeiten, Blumen oder Ähnliches in die Einrichtung bringen?

Da aktuell davon ausgegangen wird, dass das Virus auch über Gegenstände (Schmierinfektion) übertragen werden kann, empfehlen wir nur das Notwendigste, wie Medikamente oder Körperpflegeprodukte bei uns in der Einrichtung abzugeben. Bitte geben Sie in der Einrichtung Bescheid, dass Sie etwas abgeben möchten und stellen es, beschriftet mit den Namen des/r Bewohners*in vor der Einrichtung ab.

Darf ich über das Fenster mit meinen Angehörigen im Senioren-Servicehaus Kontakt aufnehmen?

Leider ist dies nicht möglich. Wir möchten vermeiden, dass sich zu viele Angehörige auf dem Grundstück unseres Senioren-Servicehauses befinden und so der Sicherheitsabstand nicht mehr eingehalten werden. Sie haben aber die Möglichkeit Briefe, Postkarten oder E-Mails zu schreiben, welche wir gerne an Ihre Angehörigen weitergeben. Außerdem haben wir für jedes unserer Senioren-Servicehäuser mehrere Handys und Tablet-PCs beschafft. Auf diesen sind WhatsApp und Skype installiert. Im Rahmen der Einzelbetreuung können ab sofort auf Wunsch Videotelefonate durchgeführt werden. Wir hoffen, mit diesem Service wenigstens ein klein wenig die Distanz zwischen Ihnen und Ihren Angehörigen überbrücken zu können. Sollten Sie das Angebot der Videokommunikation nutzen wollen, melden Sie sich bitte per E-Mail oder Telefon in Ihrem Senioren-Servicehaus vor Ort, um hierfür einen Termin zu vereinbaren und die technischen Rahmenbedingungen zu klären.

Darf mein Angehöriger die Einrichtung verlassen?

Grundsätzlich ja, es sind aber die generellen Ausgangsbeschränkungen zu beachten. Das bedeutet, unsere Bewohner müssen in der Einrichtung und auf dem Weg nach Draußen, sowie auch wieder zurück auf das Zimmer die aktuellen Schutzmaßnahmen einhalten. Für das verlassen müssen laut Verordnung triftige Gründe vorliegen. Ein Treffen mit Angehörigen (auch im Freien) ist grundsätzlich laut Verordnung verboten, da kein gemeinsamer Hausstand vorliegt. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass gerade für die ältere Generation versucht werden sollte, alle potenziellen Ansteckungsrisiken zu vermeiden und auch das Verlassen der Einrichtung sollte sorgfältig abgewogen werden.

Werde ich informiert, wenn es Coronafälle in der Einrichtung gibt?

Wir informieren Sie gerne über den aktuellen Gesundheitszustand ihres Angehörigen. Sollte ein Bewohner positiv auf Corona getestet werden, werden die bei uns gelisteten Kontaktpersonen informiert. Aus datenschutzrechtlichen Gründen können wir aber keine allgemeine Information über Gesundheitszustände an alle Angehörigen rausgeben.

Werden alle Mitarbeiter*innen regelmäßig auf Corona getestet?

Unsere Kollegen*innen werden bei Kontakt zu einem Coronapatienten oder bei Verdacht auf Corona getestet. Außerdem finden parallel zu den Testungen bei Verdachtsfällen auch Reihentestungen in unseren Senioren-Servicehäusern statt. Dies ist eine reine Sicherheitsmaßnahme. Die Testung wird in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt durchgeführt.

Werden alle Bewohner*innen regelmäßig auf Corona getestet?

Bei Verdacht (Aufweisen von Symptomen) oder bei Kontakt zu einem Coronapatienten werden unsere Bewohner*innen getestet. Wir informieren Sie, falls wir Symptome bei Ihren Angehörigen feststellen und auch wie die weitere Vorgehensweise ist. Außerdem finden parallel zu den Testungen bei Verdachtsfällen auch Reihentestungen in unseren Senioren-Servicehäusern statt. Dies ist eine reine Sicherheitsmaßnahme. Die Testung wird in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt durchgeführt. Wir informieren Sie natürlich, falls Ihr Angehöriger im Rahmen der Reihentestung positiv auf Covid19 getestet wurde.

Welche Isolierungs- und Schutzmaßnahmen werden in der Einrichtung getroffen?

Alle unsere Kollegen*innen in den Einrichtungen tragen die notwendige und vorgeschriebene Schutzkleidung, um sich selbst, aber vor allem auch Bewohner*innen zu schützen. Um eine Ausbreitung zu verhindern / verlangsamen wurden außerdem alle Gruppenaktivitäten abgesagt. Sollten Corona Infektionen auftreten müssen die betroffenen Bewohner und deren Kontaktpersonen isoliert in den Zimmern bleiben. Weitere Informationen zu Corona-Maßnahmen bei Sozialteam erhalten Sie hier.

Wird das Betreuungsangebot bei Isolierungsmaßnahmen angepasst?

Wir haben bereits jetzt das Betreuungsangebot in allen Einrichtungen umgestellt. Es finden bis auf Weiteres keine Gruppenangebote statt. Die frei werdenden Kapazitäten werden in Einzelbetreuung auf den jeweiligen Bewohnerzimmern verlegt. Im Falle von Isolierungsmaßnahmen wir unser komplettes Betreuungsangebot angepasst und erweitert. So finden zum Beispiel auch an Sonn- und Feiertagen Betreuungsleistungen statt. Weitere Informationen zu Corona-Maßnahmen bei Sozialteam erhalten Sie hier.

Welche Betreuungsangebote gibt es für meinen Angehörigen aktuell?

Bei Isolierungsmaßnahmen werden nur noch Einzelbetreuungen für die Bewohner*innen organisiert. Die Betreuung findet im Bewohnerzimmer statt. Dort geht die Betreuungskraft ganz individuell auf die Wünsche des Bewohners ein. Während der Einzelbetreuung können die Bewohner auch zusammen mit der Betreuungskraft und unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen auf den Balkon gehen. 

Wie wird im besonderen mit dementen Bewohner*innen umgegangen?

Unsere Betreuungskräfte sind speziell auf den Umgang mit dementen Bewohner*innen geschult und gehen auf deren Bedürfnisse durch die verschiedenen Angebotsformen ein.

Darf ich die Wäsche meines Angehörigen weiterhin zu Hause waschen?

Nein, aktuell darf die Bewohnerwäsche nicht von Angehörigen zu Hause gewaschen werden. Hintergrund ist, dass wir mit desinfizierendem Waschmittel arbeiten und so gewährleitet ist, dass Viren inaktiviert werden.

Werde ich informiert, wenn es meinem Angehörigen schlecht geht?

Ja, Sie erhalten durch unser Pflegepersonal eine Information, sobald sich der Gesundheitszustand Ihres Angehörigen ändert.

Kann ich Anfahrten des ambulanten Pflegedienstes aus Angst vor Ansteckung absagen?

Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit Leistungen abzusagen. Bitte beachten Sie aber, dass unsere Kollegen*innen die Schutz- und Hygienemaßnahmen einhalten um mögliche Ansteckungen zu verhindern. Eine Ansteckungsgefahr ist im Vergleich zu vielen anderen Aktivitäten relativ gering.

Kann der ambulante Pflegedienst Corona-Patienten versorgen?

Ja, es ist möglich, dass wir Patienten, welche positiv auf Covid-19 getestet wurden, versorgen. Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz unserer anderen Patienten*innen findet die Versorgung aber immer zum Ende einer Tour statt. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, falls Sie Näheres wissen möchten:

  • PflegeMobil Marktredwitz: 09231 / 70 22 75 0
  • PflegeMobil Regensburg: 0941 / 41 449

Können vom ambulanten Pflegedienst kurzfristig Einkäufe übernommen werden?

Gerne übernehmen wir für Sie auch kurzfristig hauswirtschaftliche Leistungen, wie zum Beispiel Einkäufe. Nehmen Sie dazu aber bitte telefonisch Kontakt mit uns auf, um weitere Details zu klären.

  • PflegeMobil Marktredwitz: 09231 / 70 22 75 0
  • PflegeMobil Regensburg: 0941 / 41 449

 

Das neuartige Coronavirus (COVID-19) stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Gerade im Gesundheits- und Pflegebereich sind die Auswirkungen stark zu spüren und die Unsicherheit ist verständlicherweise vor allem auch bei Ihnen liebe Angehörige groß. Uns erreichen zahlreiche Fragen zu diesem Thema, welche wir hier gerne zentral beantworten möchten.