Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Ambulante Angebote der Jugendhilfe

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche ab dem 14. Lebensjahr sowie junge Erwachsene, die:

  • seelisch behindert oder von seelischer Behinderung bedroht (im Sinne des § 35 a SGB VIII),
  • von psychischen Problemen belastet sind,
  • mit sexuellen Missbrauchserfahrungen,

sowie deren Herkunftsfamilien.

Angebotsformen

Die Betreuung der Jugendlichen/jungen Erwachsenen sowie deren Familien wird angeboten im Rahmen:

Sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31 SGB VIII)

Sozialpädagogische Familienhilfe ist für stark belastete Familien oder Sorgeberechtigte geeignet, die aufgrund von Schwierigkeiten in mehreren Lebensbereichen eine förderliche Erziehung von Jugendlichen/jungen Erwachsenen nicht gewährleisten können.
Ziel kann eine längerfristige Unterstützung in lebenspraktischen Bereichen und in der Erziehung sein, es kann aber auch eine Reorganisation bzw. Neuorganisation familiärer Strukturen angestrebt werden   Die Kooperationsbereitschaft der Familien muss insoweit gegeben sein, dass ein Zugang des Helfers zur Familie (in der Regel im Haushalt der Familie) möglich ist und sich die Familie auf einen Aushandlungsprozess hinsichtlich des Bedarfs aus Sicht der Familie und mögliche Ziele einer Sozialpädagogischen Familienhilfe einlassen kann.

Erziehungsbeistand (§ 30 SGB VIII)

Die Erziehungsbeistandschaft ist geeignet bei Krisen- oder Belastungssituationen, die vom Jugendlichen/jungen Erwachsenen und der Familie allein nicht bewältigt werden können und/oder Kommunikations- und Beziehungsproblemen zwischen Eltern und Kind. Allgemeines Ziel der Erziehungsbeistandschaft ist es, die jungen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten und zu unterstützen, sowie die Beziehung zwischen den Eltern/Erziehungsberechtigten und dem Kind/Jugendlichen zu fördern und Klärungshilfe bei Konflikten zu leisten.

Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung (§ 35 SGB VIII)

Die intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung kommt für Jugendliche/jungen Erwachsene und deren Familien in Frage, die mit massiven Problemen konfrontiert sind, so dass z.B. ein Verlust sozialer Bezüge zu befürchten ist bzw. diese bereits verloren gegangen sind (z. B. bei extremen Pubertätskrisen, extremen Krisen in Familien mit drohender Fremdunterbringung der Jugendlichen, Abbruch von stationären Maßnahmen, Drogen- und Alkoholproblemen, Prostitution, Obdachlosigkeit von Jugendlichen).

Die Krisenintervention und Vermittlung bei massiven innerfamiliären Konflikten bzw. die konkrete Anleitung in lebenspraktischen Fragen für Jugendliche/junge Erwachsene mit dem Ziel der Integration in tragfähige Beziehungsnetze stehen im Mittelpunkt dieser Form der ambulanten Hilfe, die bei Bedarf auf längere Dauer angelegt sein kann

Ambulant Betreutes Wohnen

Darüber hinaus bieten wir betreutes Wohnen für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr, sowie junge Erwachsene an, die nicht mehr in Ihrer Herkunftsfamilie leben wollen / können, jedoch keiner stationärer Betreuung bedürfen.

In diesem Rahmen wird Sozialteam mittelfristig ein bis zwei Wohnungen im Landkreis vorhalten, die auch durch das Jugendamt belegt werden können.
Sollte sich ein Bedarf herausstellen, ist langfristig auch an den Aufbau einer Wohngemeinschaft für maximal 4 Personen gedacht.

Leitung:

Ursula Hösl, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Kontakt:

Sozialteam - Ambulante Jugendhilfeangebote Tirschenreuth
Pleierstr. 4
95643 Tirschenreuth
Telefon (0 96 31) 60 05 31
Telefax (0 96 31) 60 05 35
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!