Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Ein toller Start ins neue Jahr

Auch wenn der Start ins Neue Jahr 2022 leider immer noch von der anhaltenden Corona-Pandemie geprägt war, ließ es sich das Team des SSH Hainsacker nicht nehmen mit kleinen Aktionen unter Einhaltung eines Hygienekonzepts die Neujahrstage zu feiern.
Zum Silvestertag wurde mit Sekt und Knabbereien auf den einzelnen Wohnbereichen auf den Jahreswechsel angestoßen. Bereits einen Tag zuvor hatte das Team der Alltagsbegleitung die Bewohner*innen zum Gummibärchen-Orakel geladen und so manche Vorhersage für den Verlauf des neuen Jahres für jeden Einzelnen getroffen.
Zum Neujahrsbeginn wurden außerdem im Rahmen eines Neujahrsempfangs kleine Glücksschweine an die Bewohner*innen verteilt und die allerbesten Wünsche für den Verlauf des neuen Jahres ausgetauscht.
Eine besondere Aufmerksamkeit zum Jahreswechsel erfuhren alle unsere Mitarbeiter*innen durch die Firma Blumen Weis in Regensburg. Unser langjähriger Kooperationspartner, der uns stets zu allen Anlässen mit wundervollen Blumensträußen beliefert, hatte zum Jahresende kleine Blumenstöcke für das gesamte Personal geliefert, um sich für den Einsatz der Mitarbeiter*innen in der Pandemie zu bedanken. Mit großer Freude übergab das Leitungsteam die Blumen an alle Mitarbeitenden.
Wir sagen Danke und möchten Ihnen allen nur das Beste für 2022 wünschen!
Bleiben Sie gesund!

Neujahr HAI

30 Jahre Sozialteam

17. Januar 1992 – Gründung durch Martin Weiß

Exakt vor 30 Jahren – am 17. Januar 1992 – wurde der Grundstein für die heutige Arbeit für über 1.700 Bewohner*innen, Nutzer*innen in Bayern und Sachsen gelegt. Martin Weiß, Gründer und heute noch Vorsitzender der Geschäftsführung von Sozialteam hatte an diesem Tag Gründungsurkunde von Sozialteam unterzeichnet.

„Wenn ich heute zurückblicke, bin ich diesen Schritt in die Selbstständigkeit mit etwas Bauchweh gegangen. Nach 30 Jahren bin ich aber ein bisschen stolz, diesen Weg eingeschlagen zu haben.“, so Martin Weiß. Ausgangspunkt der Gründung von Sozialteam war die aus Sicht von Weiß notwendige Weiterentwicklung der Versorgung von psychisch kranken Menschen zu diesem Zeitpunkt. So entstand die Idee, neue Wege zu gehen. Mit dem Marienheim Fuchsmühl wurde ein Jahr nach der Gründung von Sozialteam nicht nur die erste Sozialteam-Einrichtung, sondern die erste Wohnstätte für psychisch kranke Menschen in der Oberpfalz überhaupt eröffnet.

Dr. Christian Weiß (links) und Martin Weiß von Sozialteam.Innovativ denken

„Uns ist es wichtig, innovative Ideen umzusetzen und neu zu denken.“, so Weiß weiter. Dies setzte sich in den Folgejahren auch bei der Entwicklung neuer Angebote in Sachsen oder auch für andere Zielgruppen fort. Auch bei dem Angeboten für pflegebedürftige Senioren seien nicht nur mit der Umsetzung des Hausgemeinschaftskonzeptes neue Maßstäbe gesetzt worden, sondern eben auch bei der aktuellen Weiterentwicklung der Angebotsformen – beispielsweise im ServiceWohnen oder bei ambulant betreuten Wohngemeinschaften.

Entwicklung zusammen mit Mitarbeiter*innen

Die Umsetzung solcher Ideen sei aber niemals ohne engagierte Mitarbeiter*innen möglich gewesen. In den 30 Jahren der Geschichte von Sozialteam arbeiten mittlerweile über 750 Personen aus unterschiedlichsten Berufsgruppen bei Sozialteam. „Nur durch den Einsatz und das Engagement von jeder und jedem Einzelnen war diese Entwicklung möglich. Dafür möchte ich mich herzlichst Bedanken.“, so Martin Weiß.

Zukunft sichern

„Drei Jahrzehnte sind natürlich eine lange Zeit.“, so Weiß abschließend. „Viel wichtiger ist es mir aber, an der Stelle in die Zukunft zu blicken. Mit dem Einstieg meines Sohnes Dr. Christian Weiß und der eingeleiteten Familiennachfolge können wir als Sozialteam auch in Zukunft als familiengeführtes Unternehmen bestehen und uns weiterentwickeln.“

 

Weihnachtszauber im SSH Hainsacker

Große Freude fast wie bei einer großen Bescherung herrschte am Nachmittag des 21.12 im SSH Hainsacker, als nach und nach jeder Bewohner und jede Bewohnerin ein kleines persönliches Geschenk vom Wunschbaum erhielt.
Die Wunschbaum-Aktion, welche einige Lappersdorfer*innen organisiert hätten, war ein voller Erfolg gewesen. Die Bewohner*innen hatten ihre Weihnachtswünsche geäußert, diese wurden durch das Team der Einrichtung an einen Weihnachtsbaum vor dem SSH gehängt und von vielen Lappersdorfer*innen binnen kürzester Zeit abgeholt. Die kleinen Geschenke mit persönlich gestalteten Karten wurden dann im SSH abgegeben.
Im Rahmen der Weihnachtsfeier bei Punsch und Plätzchen wurden die Geschenke dann an die beschenkten Bewohner übergeben. Die Freude über die Päckchen war riesengroß, dass so viele Menschen aus dem Ort an die Bewohner*innen im SSH denken, rührte so manchen zu Tränen.
Weihnachtsmusik des Haustechnikers Andy Graf an der Quetschn und von Bewohnern vorgelesene Weihnachtsgeschichten rundeten die stimmungsvolle Feier ab. Gemeinsam wurde dann noch in kleinen Runden ein leckeres Abendessen mit Knackersemmeln und Spekulatius-Tiramisu serviert und genossen.
Die Bewohner bedanken sich auf diesem Wege bei allen Schenkern und Helfern.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest!

Geschenke LAP 2Geschenke_LAP.jpgGeschenke LAP 3

Oktoberfest Gaudi im SSH Hainsacker

Pünktlich zum Kirchweih-Wochenende stand für die Bewohner*innen des SSH Hainsacker das Oktoberfest vor der Tür.
Bereits am Freitag, den 15. Oktober traf sich das Team der Alltagsbegleitung mit den Bewohner*innen in einem der Wohnbereiche um gemeinsam frische Kiachl für das Fest zu backen. Währenddessen tauschten sich Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen über die Traditionen des Kiachl backen aus.
Die selbst gebackenen Kiachl wurden dann zum Kaffee am Nachmittag genossen. Anschließend wurde in den Foyers der Wohnbereiche zur Musik von Haus- und Hofmusikant Andy Graf gesungen, geklatscht und geschunkelt.
Bei einem Schluck Radler wurde in fröhlicher Runde auf das Oktoberfest angestoßen. Den Nachmittag über konnte man bereits den köstlichen Duft von draußen wahrnehmen. Auf einer der Terrassen hatte sich unser Koch Jürgen Czarnetzki mit seinem Goggerl-Grill postiert und bereitete für die Bewohner*innen frische Goggerl mit Brezen und Kartoffelsalat zu, welche zum Abendessen serviert wurden.
Die Bewohner*innen genossen diese Feier sichtlich und bedankten sich bei allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern für ihre großartige Unterstützung.goggerlkichl backen

Herbststimmung im SSH Hainsacker

 

Nach einem wunderschönen Altweibersommer kehHopfenzupfenrte mit kühleren Temperaturen und dem Färben der Blätter an den Bäumen immer mehr der Herbst im SSH Hainsacker ein. Um die herbstliche Stimmung auch auf den Wohnbereichen sichtbar zu machen, dekorierte das Team der Alltagsbegleitung mit kräftiger Unterstützung der Bewohner*innen die einzelnen Speisesäle, das Foyer und die Flure mit herbstlichen Blättergirlanden, Kürbissen, getrockneten Hortensien und Sonnenblumen und dem ein oder anderen selbstgebastelten Herbstschmuck.
In dieser herbstlichen Atmosphäre wurde am darauffolgenden Wochenende pünktlich zum Herbstanfang die neue Jahreszeit mit einem kleinen Weinfest begrüßt. Hierzu hatten sich die Bewohner*innen der einzelnen Wohnbereiche in kleinen Gruppen auf ihren Wohnbereichen versammelt, um bei FeHerbstfest 1derweißem und Rotwein auf den freudigen Nachmittag anzustoßen. Bei zünftiger Musik wurde geschunkelt und gesungen und sich in gemütlicher Runde über den Herbst unterhalten. Bei frischem Flamm- und Zwiebelkuchen fand der freudige Abend einen wunderbaren Abschluss.
Zu Beginn des Herbstes ist die Hopfenernte in vielen Regionen eine wichtige Tradition. Nachdem einige Bewohner*innen der Einrichtung aus Hopfenregionen stammen ermöglichten deren Angehörige gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen der Alltagsbegleitung, dass frischer Hopfen in Zweigen und zu Kränzen gebunden, in die Einrichtung gebracht wurde. Im Rahmen einer Aktivierung in den einzelnen Wohngruppen wurde über die Hopfentradition gesprochen, gemeinsam Hopfen gezupft und mit den Zweigen auf dem Wohnbereich dekoriert und dadurch ein Erlebnis für alle Sinne ermöglicht. So konnten einige der Teilnehmer*innen etwas neues kennen lernen, während andere sich an die Kindheit und Jugend erinnern konnten

Internationale Woche im SSH Hainsacker

Bild BewohnerPünktlich zum Start der Sommerferien kamen auch im SSH Hainsacker Urlaubsgefühle auf. Nachdem das große Sommerfest aufgrund der COVID-Pandemie und eines Umbaus in der Einrichtung leider ausfallen musste, ließ sich das Team der Alltagsbegleitung ein Ersatzprogramm einfallen.
Die Bewohner*innen der einzelnen Wohnbereiche waren im Rahmen einer „internationalen Woche“ zu drei Sommernachtsfesten eingeladen. Hier unternahmen die Mitarbeiter*innen mit den Bewohner*innen für einen Abend lang einen Ausflug in ein Urlaubsland.
Die Reihe der Feste startete mit dem griechischen Abend für die Bewohner*innen des zweiten Stocks. Bei schönstem Sommerwetter wurde frei nach Udo Jürgens mit „griechischem Wein“ angestoßen und beim gemeinsamen Sirtaki-Tanz konnte sich jeder als aktiver Tänzer oder als Zuschauer erfreuen. Landestypisch wurde zum Abendessen Gyros mit Pita, Hirtensalat und Tsaziki gereicht. Nach einem leckeren Dessert mit griechischem Joghurt verweilten die Bewohner*innen noch bei griechischer Musik in gemütlicher Runde, ehe sie sich zur Nachtruhe auf ihre Zimmer verabschiedeten.
Am Mittwoch stand dann der spanische Abend auf dem Programm. Wetterbedingt trafen sich die Bewohner*innen des 3. Stocks an einer festlich gedeckten Tafel im Foyer ihres Wohnbereichs. Hier wurde zu spanischer und altbekannter deutscher Musik geschunkelt und mit einem Gläschen Sangria auf den schönen Abend angestoßen. Mit einer köstlichen Paella konnten die Bewohner*innen ein landestypisches Abendessen genießen.
Den krönenden Abschluss der internationalen Woche bildete der österreichische Abend für die Bewohner*innen des 1. Stocks. Nachdem das Wetter wieder mitspielte trafen sich die Bewohner*innen auf der Terrasse und freuten sich dort über die Musik unseres Haus- und Hofmusikers Andy Graf, der wie gewohnt wunderbar mit seiner Quetschn spielte und dazu sang. Nach einem kräftigen Prosit mit Radler und Almdudler wurden Wiener Schnitzel und Kartoffelsalat serviert. Der laue Sommerabend fand mit einem Apfelstrudel zum Dessert in gemütlicher Runde einen tollen Abschluss.
Im Namen aller Bewohner*innen sagen wir „Vielen Dank“ an alle fleißigen Köche, Helfer, Musiker, die an diesen schönen Abenden beteiligt waren. Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste große Feier!

Ein zünftiger Ausflug für die Bewohner*innen des SSH Hainsacker

Ausflug Prößl 3Nach langer Zeit bestand für die Bewohner*innen des SSH Hainsacker die Möglichkeit einen kleinen Ausflug in den nahegelegenen Gasthof Prößl zu machen, da die Corona- Einschränkungen ein wenig gelockert wurden. Nachdem ein Aufenthalt im Biergarten wegen schlechten Wetters nicht möglich war, hatte das Team des Gasthofs den Saal für die Bewohner*innen reserviert.

Diese machten sich am späten Vormittag voller Vorfreude mit den Mitarbeiter*innen der Alltagsbegleitung und Pflege sowie einigen Ehrenamtlichen auf zum Prößl-Wirt.
Dort angekommen wurden alle mit einem kühlen Getränk versorgt. Dabei stießen alle auf einen tollen Tag unf auf eine Bewohnerin an, die an diesem Tag ihren 95. Geburtstag feiern durfte. So eine große Gesellschaft zum Geburtstag habe sie lange nicht gehabt, meinte sie lächelnd.
Zum Mittagessen wurde ein köstlicher Schweinebraten mit Knödeln gereicht, der allen vorzüglich schmeckte. Während des anschließenden Rückwegs ins SSH waren sich alle sicher: „Sofern uns Corona keinen Strich durch die Rechnung macht, war das nicht der letzte Ausflug in diesem Jahr“
Auf diesem Wege möchten wir uns beimAusflug Prößl 1 Team des Gasthof Prößl, sowie bei allen Mitarbeiter*innen und Ehrenamtlichen für Ihre tatkräftige Unterstützung bedanken.

Besondere Tage für Mütter und Väter

VatertagAuch in diesem Jahr hat das Team des SSH Hainsacker natürlich gemeinsam mit den Bewohner*innen den Mutter- und Vatertag gefeiert.

Zuerst waren die Damen an der Reihe: Mit einem leckeren Frühstück, bestehend aus Rührei und Speck, wurden die Bewohnerinnen am Sonntag, den 9. Mai geweckt. Anschließend gab es bei bestem Wetter in gemütlicher, wohnbereichsbezogener Runde eine kleine süße Überraschung für alle Mütter auf dem Balkon. Mit Abstand wurde bei bester Laune auf den Muttertag angestoßen.

Auch die Väter feierten in der darauffolgenden Woche ihren Ehrentag.
Am Vormittag des Christi Himmelfahrtstages gab es eine Überraschung auf allen Wohnbereiche. Hausmusiker und Mitarbeiter der Haustechnik, Andy Graf war wie gewohnt mit vollem Einsatz im Haus unterwegs, um für die Bewohner*innen (an diesem Tag besonders für die Bewohner), mit Abstand zu singen und zu spielen.

Begleitet wurde er dieses Mal von den Mitarbeiterinnen der Alltagsbegleitung, die ganz typisch für den Vatertag ein „Bierwagerl“ - einen Bollerwagen mit alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken – vorbereitet hatten. Somit konnten die Väter und natürlich auch die anderen Bewohner*innen bei bayrischer Musik anstoßen und ein klein wenig feiern.
Bereits jetzt freuen sich die Bewohner*innen auf den Fronleichnamstag, denn auch da wird es für sie wieder einen „besonderen Tag“ geben.

Fachzeitschrift berichtet zu Familiennachfolge bei Sozialteam

Artikel über die wichtigsten Bausteine zur Organisation der Familiennachfolge

Die Fachzeitschrift „CareInvest“ hat das Thema „Familiennachfolge in der Sozialwirtschaft“ am Beispiel von Sozialteam in zwei Artikeln aufgegriffen. Die Sozialteam-Geschäftsführer Martin Weiß und Dr. Christian Weiß haben dabei die – aus der Sicht von Sozialteam – zentralsten Bausteine für eine erfolgreiche Organisation der Übergabe dargestellt.

„Wir beschäftigen uns mit dem Prozess der Familiennachfolge in all seinen unterschiedlichen Facetten, schon einen sehr langen Zeitraum.“, so Martin Weiß. „Uns war es wichtig auch einmal zusammenzutragen, was dabei erfolgreiche Elemente sein können.“ Die beiden Artikel in der Fachzeitschrift skizzieren strukturelle Rahmenbedingungen, die Kommunikation der Nachfolge nach innen und außen, die unterstützende Begleitung während des Prozesses sowie die Transparenz innerhalb der Familie.

Weiterlesen