Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

Besondere Tage für Mütter und Väter

VatertagAuch in diesem Jahr hat das Team des SSH Hainsacker natürlich gemeinsam mit den Bewohner*innen den Mutter- und Vatertag gefeiert.

Zuerst waren die Damen an der Reihe: Mit einem leckeren Frühstück, bestehend aus Rührei und Speck, wurden die Bewohnerinnen am Sonntag, den 9. Mai geweckt. Anschließend gab es bei bestem Wetter in gemütlicher, wohnbereichsbezogener Runde eine kleine süße Überraschung für alle Mütter auf dem Balkon. Mit Abstand wurde bei bester Laune auf den Muttertag angestoßen.

Auch die Väter feierten in der darauffolgenden Woche ihren Ehrentag.
Am Vormittag des Christi Himmelfahrtstages gab es eine Überraschung auf allen Wohnbereiche. Hausmusiker und Mitarbeiter der Haustechnik, Andy Graf war wie gewohnt mit vollem Einsatz im Haus unterwegs, um für die Bewohner*innen (an diesem Tag besonders für die Bewohner), mit Abstand zu singen und zu spielen.

Begleitet wurde er dieses Mal von den Mitarbeiterinnen der Alltagsbegleitung, die ganz typisch für den Vatertag ein „Bierwagerl“ - einen Bollerwagen mit alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken – vorbereitet hatten. Somit konnten die Väter und natürlich auch die anderen Bewohner*innen bei bayrischer Musik anstoßen und ein klein wenig feiern.
Bereits jetzt freuen sich die Bewohner*innen auf den Fronleichnamstag, denn auch da wird es für sie wieder einen „besonderen Tag“ geben.

Fachzeitschrift berichtet zu Familiennachfolge bei Sozialteam

Artikel über die wichtigsten Bausteine zur Organisation der Familiennachfolge

Die Fachzeitschrift „CareInvest“ hat das Thema „Familiennachfolge in der Sozialwirtschaft“ am Beispiel von Sozialteam in zwei Artikeln aufgegriffen. Die Sozialteam-Geschäftsführer Martin Weiß und Dr. Christian Weiß haben dabei die – aus der Sicht von Sozialteam – zentralsten Bausteine für eine erfolgreiche Organisation der Übergabe dargestellt.

„Wir beschäftigen uns mit dem Prozess der Familiennachfolge in all seinen unterschiedlichen Facetten, schon einen sehr langen Zeitraum.“, so Martin Weiß. „Uns war es wichtig auch einmal zusammenzutragen, was dabei erfolgreiche Elemente sein können.“ Die beiden Artikel in der Fachzeitschrift skizzieren strukturelle Rahmenbedingungen, die Kommunikation der Nachfolge nach innen und außen, die unterstützende Begleitung während des Prozesses sowie die Transparenz innerhalb der Familie.

Weiterlesen

Osterfreude im SSH Hainsacker

OstereierDas Team des SSH Hainsacker gab in den letzten Tagen wieder einmal alles um den Bewohner*innen trotz Corona-Einschränkungen ein tolles und freudiges Osterfest zu bescheren. Vor Beginn der Karwoche wurden bereits bunte Palmbuschen gebunden und am Gründonnerstag  fand eine große Eierfärbe-Aktion statt, bei der die Bewohner*innen unter Hygienemaßnahmen gemeinsam mit den Betreuungskräften die Eier für die Ostertage färbten. Am darauffolgenden Karfreitag feierten die Mitarbeiter*innen der Alltagsbegleitung mit den Bewohner*innen eine stimmungsvolle Kreuzwegandacht in Kleingruppen auf den Wohnbereichen.

Damit die Bewohner*innen auch während der Ostertage an den kirchlichen Feierlichkeiten teilnehmen konnten, wurde die Möglichkeit genutzt die Gottesdienste aus der Pfarrkirche Hainsacker durch eine Life-Übertragung am Fernseher in den Aufenthaltsbereichen anzusehen. Am Ostersonntag trafen sich die Bewohner*innen in Kleingruppen mit Abstand auf ihren Wohnbereichen, um das Osterfest zu begehen. Auf sie wartete ein reichliches Osterbuffet mit den gefärbten Eiern, Schinken, Osterbrot und süßen Osterleckereien. Beim gemeinsamen Frühstück tauschten sich die Bewohner*innen über frühere Osterbräuche aus und freuten sich über ein paar Kleinigkeiten, die der Osterhase in Hainsacker vorbeigebracht hatte. Am Ostermontag stand der Osterstammtisch auf dem Programm. In kleinen Runden unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wurde bei einem Gläschen Eierlikör und marzipangefüllten Schockoeiern auf das Osterfest angestoßen und fröhlich geplaudert. Die Bewohner*innen bedankten sich bei den Mitarbeiter*innen für die großen Mühen an den Ostertagen. 

Auch wenn wir tolle Ostertage verbracht haben, freuen wir uns darauf im nächsten Jahr hoffentlich wieder in großer Runde in unserer Cafeteria mit Musik und Speisenweihe feiern zu können!

Frühlingsgefühle im SSH Hainsacker

FrühlingsfestZum Frühlingsbeginn am 20. März trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner des SSH Hainsacker in wohnbereichsbezogenen Kleingruppen und mit ausreichend Abstand zu einem kleinen Frühlingsfest. Bei altbekannten Frühlingsliedern wurde mit einem Glas Sekt und frischen Früchten  auf das Frühlingserwachen angestoßen, alles unter der Einhaltung von Schutz- und Hygienekonzepten. 

Neben Frühlingsgeschichten, die von den Mitarbeiterinnen der Alltagsbegleitung vorgelesen wurden, fanden bei einer gemütlichen Plauderrunde unterhaltsame Gespräche über den Frühjahrsputz, die ersten Blumen und die Frühjahrsmüdigkeit statt.  Am festlich gedeckten Tischen mit frischen Blumen ließen sich die Bewohnerinnen und Bewohner ein frühlingshaftes Mittagsmenü schmecken und freuten sich über die gelungene Abwechslung.

Mit großer Vorfreude sehen die Bewohnerinnen und Bewohner, sowie die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Senioren-Servicehaus  Hainsacker bereits jetzt den kommenden Osterfeierlichkeiten entgegen, auch wenn diese leider immer noch im kleinen Rahmen unter Corona-Einschränkungen stattfinden müssen.

Fasching im SSH Hainsacker

Ehepaar HAIDas Team des SSH Hainsacker überlegte sich wieder die ein oder andere Kleinigkeit, um den Fasching unter Einhaltung von Abstandsregeln und Hygienevorschriften zu begehen. Obwohl derzeit keine großen Feste möglich sind, wurden die Wohnbereiche bereits Ende Januar für die Faschingszeit dekoriert. Die Dekoration aus bunten Girlanden, Wimpeln, Masken und Hüten sorgte für etwas Farbe im Alltag und trug zur Faschingsstimmung der Bewohner und Bewohnerinnen bei. 

Unser Hausmusiker Andy Graf, der zugleich Mitarbeiter der Haustechnik ist, leutete das Faschingswochenende mit seiner Quetschn ein. Aus geraumer Entfernung - von den Gängen und Aufenthaltsräumen aus oder über die geöffneten Zimmertüren- lauschten die Bewohner und Bewohnerinnen der zünftigen Musik. Am Faschingssonntag ging es mit dem „Gaudiwurm“ für die verkleideten Bewohnerinnen und Bewohner des 1. Stocks weiter. In Kleingruppen wurde gemeinsam Krapfen genascht und mit köstlicher Bowle bei fröhlicher Musik angestoßen.Für die Bewohnerinnen und Bewohner des 2. Stocks wurde am Rosenmontag ein „Rosenmontagsball“ ausgerichtet. Auch hier gab es Krapfen und eine kühle Halbe bei Faschingsmusik.

Zum krönenden Abschluss feierten die Bewohner und Bewohnerinnen der 3. Etage den "Kehraus" am Faschingsdienstag. Mit einem Gläschen Eierlikör oder etwas Bowle wurde angestoßen und die Verkleidung von MitbewohnerInnen und Mitarbeiterinnen bewundert. Ebenso sorgten kleine Videobotschaften, die von einzelnen Miitgliedern der Faschingsgesellschaft „Lari-Fari Diesenbach“ zusamengestellt wurden für Aufsehen. Obwohl die Faschingszeit für große Freude bei allen Bewohner und Bewohnerinnen sorgte, freuen wir uns bereits jetzt auf die Zeit, zu der Feste wieder in großer Runde möglich sind. 

Weihnachtliche Sternstunden im SSH Hainsacker

WeihnachtskrippeWie überall, musste auch im SSH Hainsacker das Weihnachtsfest in diesem Jahr anders gestaltet werden. Plätzchenbacken, Zusammenkünfte mit Punsch und Gesang, der Besuch des Christkindels und das gemeinsame Anstoßen beim Weihnachtsbaum – All das konnte zu Weihnachten im Jahr 2020 nicht wie gewohnt stattfinden. Um trotzdem  für schöne Momente bei den Bewohner*innen in der Weihnachtszeit zu sorgen, holte sich das Team der Alltagsbegleitung Unterstützung von den Kolleg*innen aus der Pflege und der Hauswirtschaft. Gemeinsam wurden Ideen entwickelt, um den Bewohner*innen Sternstunden an den Weihnachtsfeiertagen zu ermöglichen. Am 24.12 konnte das Christkind leider nicht persönlich in den Bewohnerzimmern vorbeischauen, brachte aber Geschenke für jeden einzelnen Bewohner*in im SSH vorbei. Mit Nikolausmützen verkleidet, verteilten die Mitarbeiter*innen der Alltagsbegleitung die Präsente an die WeihnachtsgeschenkBewohner*innen unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen. Natürlich wurden bereits in der Vorweihnachtszeit und Heiligabend Pakete, Briefe und abgegebene Geschenke der Angehörigen an die Bewohner*innen ausgehändigt und geöffnet, sowie Weihnachtskarten vorgelesen. Über all die Aufmerksamkeiten haben sich die Bewohner*innen, wie auch die beschenkten Mitarbeiter*innen riesig gefreut.
Ebenso war unser Haus- und Hofmusiker Andy Graf, der im SSH in der Haustechnik tätig ist, an Heiligabend zur Stelle. Vom Foyer der einzelnen Wohnbereiche aus spielte und sang er mit Maske und Abstand für die Bewohner*innen, die von ihren Zimmern aus den Weihnachtsklängen lauschten. In dieser Sternstunde blieb das ein oder andere Auge bei den Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen nicht trocken.
Am ersten Weihnachtstag hatte das Team der Alltagsbegleitung eine kleine „Krippe to go“, also zum Mitnehmen für die einzelnen Bewohner*innen vorbereitet. An der kleinen Krippe wurden in jedem Bewohnerzimmer Texte gelesen, Weihnachtslieder vom Streicherquintett über Tablet und kleine Lautsprecher gehört sowie für die Menschen gebetet, die uns an diesem Weihnachtsfest ganz besonders fehlen.
Am zweiten Weihnachtsfeiertag haben die Mitarbeiter*innen der Alltagsbegleitung und der Hauswirtschaft weihnachtliche Leckereien wie Punsch, Stollen, Lebkuchen und Rumkugeln vorbereitet. Diese wurden von allen Bewohner*innen in den Zimmern genossen während die Weihnachtswichtel aus der Alltagsbegleitung einige lustige und doch auch besinnliche Weihnachtsgeschichten vortrugen. So wurde aus der Ferne angestoßen, gelacht und die ein oder andere Träne vergossen.
Unter Einhaltung strikter Hygienekonzepte konnten die Bewohner*innen während den Weihnachtstagen Besuche von ihren Angehörigen empfangen und zudem das neue Angebot im SSH - Videoanrufe über Tablets zu tätigen- in Anspruch nehmen.
Auch wenn dieses Weihnachtsfest für alle Beteiligten nicht einfach war, sind sich Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen einig: Wir haben das Beste daraus gemacht und freuen uns jetzt auf ein hoffentlich einfacheres 2021 mit vielen Sternstunden in größeren Runden!

 

Besuch vom Hl. Nikolaus im SSH Hainsacker

NikolausDie Bewohner*innen des SSH Hainsacker ließen sich auch heuer Eines nicht nehmen: Den Besuch vom Nikolaus und seinem Krampus. Am Abend des 5. Dezember haben sich zwei Mitarbeiter*innen aus Betreuung und Haustechnik als Nikolaus und Krampus verkleidet. Kostümiert besuchten Sie die Bewohner*innen auf den Wohnbereichen, um ein adventliches Gedicht vorzutragen und den ein oder anderen Bewohner zu loben oder zu ermahnen.
Versorgt mit Punsch und Plätzchen,wurde der Nikolaus mit seinem Krampus freudig erwartet. Mit zwei Meter Sicherheitsabstand kamen die Beiden dann auch zu allen Bewohner*innen, um sich aus der Ferne zu unterhalten und Geschichten aus dem goldenen Buch vorzutragen. Zum Abschluss des Besuchs verteilten fleißige Helferlein mit Mundschutz und Nikolausmützen kleine Geschenke aus dem großen Sack des Krampus an alle Bewohner*innen. Der Besuch des Heiligen Nikolaus und des Krampus war eine gern gesehene Abwechslung, die allen Beteiligten eine große Freude bereitete.

Gedenkfeier für die verstorbenen Bewohner*innen des SSH Hainsacker

Trotz aller Einschränkungen und Hygienemaßnahmen war es den Bewohner*innen des SSH Hainsacker auch in diesem Jahr ein großes Anliegen zum Allerseelentag an die verstorbenen Bewohner*innen aus dem letzten Jahr zu denken. Gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen der Alltagsbegleitung wurde auf den Wohnbereichen an all jene Menschen gedacht, die im vergangen Jahr im SSH verstorben sind. Auf den einzelnen Wohnbereichen wurde in kleiner Runde gemeinsam gebetet, Musik gehört und mit einer kleinen Anekdote und einer angezündeten Kerze an jede*n „ehemalige*n Mitbewohner*in“ gedacht. Dabei kamen viele Erinnerungen an schöne gemeinsame Momente auf und so wurde zusammen geweint, aber auch gelacht. Natürlich wurde neben den verstorbenen Bewohner*innen auch an alle anderen Menschen gedacht, die in der letzten Zeit verstorben sind. Zum Schluss konnten alle Bewohner*innen mit einem etwas schweren aber beseelten Herzen auf dem Wohnbereich verbleiben, denn Eines ist sicher: Bei uns muss niemand mit seiner Trauer allein bleiben.

Ein froher Abend in Corona-Zeiten

Ü70 Party im SSH HainsackerUm der tristen Zeit im November und den großen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie für einen Tag zu entfliehen, hat sich das Team des SSH Hainsacker wieder einmal etwas Besonderes für alle Bewohner*innen im letzten Monat überlegt. Die Mitarbeiter*innen aus der Alltagsbegleitung feierten mit den Bewohner*innen in kleinen Gruppen auf den Wohnbereichen eine „Ü70-Party“  unter Einhaltung aller Corona-Regelungen. Die Mitarbeiter*innen hatten den Wohnbereich bunt dekoriert und leckere Snacks sowie schmackhafte Getränke für alle vorbereitet. Bei Schlager- und Tanzmusik wurde mit Abstand geschunkelt und getanzt. Ebenso prosteten sich die Bewohner*innen aus der Entfernung bei einem „blonden Engel“ oder einem Gläschen Sekt zu. Für einen Abend lang konnte man so die Zeit genießen, unbeschwert im kleinen Kreis feiern und dadurch die schwere, letzte Zeit ein wenig vergessen.
Die Bewohner*innen sind sich sicher, dieses Fest wird Ihnen noch lange in Erinnerung bleiben.