Telefon: (09 41) 29 84 99 - 0 Fax: - 800 E-Mail

SSH Pfatter - Bauschild angebracht

2020 PFA BautafelDie Bautafel ist das äußere Zeichen. Auf dem Grundstück an der Haidauer Straße, auf dem einmal die Kultkneipe Pfatta Morgana stand, tut sich etwas. „Obwohl man in den letzten Wochen und Monaten nicht soviel von dem Projekt gehört hat“, so Martin Weiß, Vorsitzender der Geschäftsführung von Sozialteam, „haben wir fast tagtäglich an der Umsetzung gearbeitet.“ Nun sei es soweit und es könne losgehen.

Für das Sozialteam – Senioren-Servicehaus Pfatter wurde für die beiden Bausteine Tagespflege und ambulante Pflegewohngruppe auch eine Förderung durch den Freistaat Bayern mit dem Programm „Pflege im sozialen Nahraum“ beantragt. Der Förderbescheid liegt in der Zwischenzeit vor, so dass auch von dieser Seite nichts mehr im Weg steht. „Durch den Neubau in der Gemeinde Pfatter“, so in der Begründung für die Förderung, „kann ein kleinteiliges, wohnortnahes Angebot geschaffen werden, das einen wertvollen Beitrag für die Gemeinde Pfatter und umliegende Orte leistet.“ Dass diese Förderung so schnell über die Bühne gegangen ist, betonte Dr. Christian Weiß, der Juniorchef der Unternehmensgruppe Sozialteam, ist u. a. ein Verdienst der örtlichen Landtagsabgeordneten, Sylvia Stierstorfer. „Dafür“, so Dr. Weiß, „ein herzliches Dankeschön.“

Andreas Neugirg, der Leiter des Fachbereiches Senioren und Pflege bei Sozialteam, erläuterte kurz die Bausteine des neuen Projektes in Pfatter. Neben den Angeboten der Tagespflege und der ambulanten Pflegewohngruppe, werden 14 Appartements für das ServiceWohnen entstehen. „Im Laufe der Baumaßnahme“, so Andreas Neugirg, „und wenn die Corona-bedingten Einschränkungen weiter gelockert werden und man sich wieder in größerer Runde treffen kann, werden wir zu Informationsveranstaltungen einladen, um das Angebot, sowie die Betreuungs- und Pflegemöglichkeiten einer breiteren Öffentlichkeit zu erläutern.“ Dieser Kontakt und Austausch sei Sozialteam wichtig.

Die Baumaßnahme führt die unternehmenseigene Projektentwicklungsgesellschaft „immoproject Pfatter“ durch. Die Appartements im ServiceWohnen können dabei als Kapitalanlage bzw. zur Eigennutzung bei Bedarf erworben werden. Es gebe bereits eine lange Liste von Interessenten, die man in den nächsten Tagen ausführlich informieren werde. Weitere Interessenten können sich natürlich gerne melden. „Die Kontaktdaten“, betonte Martin Weiß, „sind ja nun in Pfatter auf der Bautafel veröffentlicht.“ Der Einzug in das Senioren-Servicehaus sei dabei natürlich nicht an den Kauf eines Appartements gebunden, erklärt Weiß.

Bürgermeister Johann Biederer zeigte sich erfreut über die Nachricht, dass bald die Baumaschinen auffahren werden. „Die Gemeinde Pfatter und alle Bürgerinnen und Bürger“, so Johann Biederer, „freuen sich auf das Sozialteam – Senioren-Servicehaus Pfatter.“ Mit der Verwirklichung des Projektes, werde ein lang ersehnter Wunsch erfüllt, dass unsere älteren Mitbürgerinnen und -bürger auch im hohen Alter in der eigenen Gemeinde bleiben können.

Abschließend bedankte sich Martin Weiß für die große Unterstützung durch die Gemeinde Pfatter und bat Herrn Bürgermeister Biederer den Dank auch an seinen Vorgänger und dem alten Gemeinderat weiterzugeben. „Diese Unterstützung“, so Martin Weiß, „ist für uns auch eine Verpflichtung“. Mit dem Sozialteam – Senioren-Servicehaus Pfatter entstehe einerseits eine moderne Senioreneinrichtung mit qualifizierten Angeboten. Immoproject biete andererseits mit der Möglichkeit zum Erwerb von Appartements eine attraktive Kapitalanlage, verbunden mit einem bevorzugten Belegungsrecht. „Ein rundes Paket“, resümiert Martin Weiß, „das auf eine große Resonanz stößt“.